„nitsch raum“ im Krallerhof

Symbolbild Krallerhof

Nitsch Gemälde im Ruheraum des Hotels Krallerhof

Leogang – Als Hotelier Gerhard Altenberger die Ausstellung der rund 110 Werke der 56sten Malaktion von Hermann Nitsch besuchte, hatte der Krallerhof-Chef die kühne Idee, mit mehreren allesamt ruhigen und meditativen Werken des Meisters einen ganz speziellen Ruheraum für seine Hotelgäste zu gestalten.

Hermann Nitsch selbst, ebenso wie Michael Karrer, der Geschäftsführer der Nitsch Foundation, zeigten sich interessiert und vom Gedanken angetan, Kunst zur Entspannung, zum meditativen Ruhen, den Gästen des Krallerhofs zugänglich zu machen. So erstand der Krallerhof vorerst sechs Kunstwerke, die dem Anspruch, die Gäste zum Zur-Ruhe-Kommen anzuregen, ideal gerecht werden. Dann folgten die Planungsarbeiten für das Bauwerk rund um diese Kunstwerke. Und dabei stellte Gerhard Altenberger fest, um den Eingang zum Krallerhof Kunst-Ruheraum würdig zu gestalten, braucht es ein weiteres Werk von Hermann Nitsch. Auch dieses sonnengelbe, monochrome Werk aus dem Jahr 2002 konnte erstanden werden. Nun ist im Krallerhof das kunstvollste Ruhen möglich, das ein Wellnesshotel im gesamten Alpenraum bietet.

«Intensität löst beim Betrachter universelle Empfindungen aus»
«Die teils überdimensionalen Bilder wirken kraftspendend, inspirierend oder meditativ. Ihre Intensität löst beim Betrachter universelle Empfindungen aus», beschreibt Hotelier Altenberger seine Nitsch-Sammlung. Dieser einzigartige Kunst- und Wellness-Genuss steht exklusiv den Gästen des Krallerhofs offen. «Meine Bilder hängen hier im ’nitsch raum› des Krallerhofs ganz so wie Monets Seerosen im Musée de l’Orangerie in Paris, meinem seit vielen Jahren großen Vorbild. Ich bin davon, wie meine Werke hier in Szene gesetzt wurden, sehr angetan – nun gibt es auch in Salzburg ein eigenes Nitsch-Museum», ist Künstler Hermann Nitsch davon begeistert, in welcher Atmosphäre der Krallerhof seine Bilder präsentiert. Ebenso freut sich Genussmensch Nitsch, dass die Betrachtung seiner Kunstwerke hier gänzlich entspannt, vor allem im Liegen erfolgt.

Wellness- und Nitsch-Kunstgenuss
Seit der Eröffnung des «nitsch raum» am 31. März 2011 laden sieben, teils überdimensionale, meditativ-ruhige Werke des österreichischen Künstlers von Weltrang die Hotelgäste zum Kunst-Genuss genauso wie zum Zur-Ruhe-Kommen in den neuen Ruheraum des Wellnesshotels Der Krallerhof ein. Dieses einzigartige Privat-Museum moderner Kunst wurde von Hotelchef Gerhard Altenberger initiiert, der ein leidenschaftlicher Kunstfreund ist und das vielfältige Schaffen von Hermann Nitsch seit vielen Jahren begeistert verfolgt.

Die Übernachtung mit Verwöhnpension im 4-Sterne Superior Hotel kostet ab EUR 130,– pro Person. Wer den «nitsch raum» und all die anderen wohltuenden Angebote ohne Übernachtung als Wellnessgast genießen möchte, kann für EUR 40,– Tageseintritt Krallerhof-Wellness- und Nitsch-Kunstgenuss perfekt verbinden. (Krallerhof/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.