Norwegens Fjorde auch im Winter faszinierend

Norwegens Fjorde auch im Winter faszinierend

Fingerspitzengefühl zeigen die Kapitäne der Hurtigruten-Schiffe, wenn sie in die engen Fjorde fahren. Hier sieht man die Einfahrt in den Trollfjorden. (Copyright: Alfred und Astrid Hel)

Oslo / Hamburg – Die norwegischen Fjorde sind nicht nur im Sommer einen Besuch wert, sondern auch im Herbst und im Winter. Am besten kann man diese Region mit dem Schiff erkunden. Die alten Postschiffrouten werden heute mit modernen Schiffen von Hurtigruten bedient. Generell sind die Angebote im Winter, der Nebensaison, deutlich günstiger als in der sommerlichen Hauptsaison.

«Eine Besonderheit von Reisen im Herbst und Winter ist die hohe Wahrscheinlichkeit Polarlichter zu sehen, da diese zu dieser Zeit am häufigsten vorkommen», so Arne Karstens, Hurtigruten-Pressereferent im pressetext-Interview. «Dieses beeindruckende Naturschauspiel ist vornehmlich in Polarregionen zu bewundern, daher ist die Küste von Tromsö und der gesamten Finnmark-Region in Nordnorwegen ein perfekter Platz. Täglich fahren Hurtigruten-Schiffe entlang dieser Küstenlinie, so dass sie optimale Beobachtungsvoraussetzungen bieten.»

Herbststimmung im Fjordland
«Darüber hinaus hat eine Hurtigruten-Reise im Herbst einen ganz besonderen Reiz, denn die Herbstlandschaft mit roten, orangen und gelben Bergen, Hügeln und Wäldern ist wirklich beeindruckend. Durch die kalte klare Luft erscheinen die Farben noch intensiver und auf den Berggipfeln wird der erste Schnee sichtbar», erklärt Karstens. Hurtigruten-Schiffe haben eine lange Tradition in Norwegen, denn sie waren in vielen Regionen früher die einzigen verfügbaren Transportmittel. «Damals wie heute gehören die Postschiffe zum täglichen Leben der Küstenbewohner.»

Im Rahmen des kulinarischen Konzepts «Norway’s Coastal Kitchen» arbeitet Hurtigruten eng mit kleinen Nahrungsmittelproduzenten der verschiedenen Küstenregionen zusammen, die die Schiffe mit lokalen Spezialitäten beliefern. «So gelingt es Hurtigruten den authentischen und regionalen Charakter des gastronomischen Angebots Norwegens an Bord zu unterstreichen, den Gästen die norwegische Küche näherzubringen und sie mit regionalen Köstlichkeiten zu verwöhnen. Auch das Herbstmenü an Bord der Hurtigruten-Schiffe beinhaltet das Beste, was die jeweilige Region zu dieser Jahreszeit zu bieten hat», erklärt Karstens.

Winter im Nordland als spezieller Reiz
Auch eine Winterreise entlang der norwegischen Küste ist eine einzigartige Erfahrung. «Die Gäste geniessen die klare Winterluft und eine winterliche Landschaft, die von Schnee überzogen ist. Vor der atemberaubenden Kulisse der schneebedeckten Berge im arktischen Dämmerlicht lassen sich immer wieder kleine Grüppchen erleuchteter gemütlicher Häuser entdecken», erzählt Karstens.

«Auch die Winterzeit spiegelt sich in den Landausflügen sowie in den Mahlzeiten, die serviert werden, wider», betont Karstens. «Zu den ganz besonderen winterlichen Landausflügen gehören etwa Fahrten mit Hunde- oder Rentierschlitten, Schneeschuhwanderungen oder Schneemobilfahrten. Auch ein Aufenthalt im Schneehotel in Kirkenes als Vor- oder Nachprogramm einer Reise ist möglich.»

Für speziell Interessierte bietet Hurtigruten auch Themenreisen wie etwa eine «Nordlicht & Sterne-Reise» in Kooperation mit dem Astronomie-Portal an. Bei Reisen über Weihnachten und Silvester können auch begleitete Themenreisen mit einem feierlichen Weihnachts- und Silvesterprogramm gebucht werden. Darüber hinaus gibt es auch Winter-Spezial-Angebote, bei denen auch Vorträge zum Nordlicht inbegriffen sind. (pte/mc/ps)

Weitere Informationen: http://bit.ly/1tMle5c

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.