Open-Air Kinos in Zürich und Basel heissen neu «Allianz Cinema»

Film

(Bild: Pixabay)

Zürich – Die Allianz Suisse engagiert sich langfristig als neue Titelsponsorin für die Schweizer OpenAir-Kinos des Veranstalters Cinerent. Damit ermöglicht die Versicherungsgesellschaft in Zürich und Basel eine Fortsetzung des beliebten Sommer-Events unter dem Namen «Allianz Cinema».

Der OpenAir-Kino-Veranstalter Cinerent hat die Lücke gefüllt, die durch den Ausstieg des Sponsoring Partners Salt per Ende 2015 entstanden ist: In der Allianz Suisse hat sie eine neue Titelsponsorin gefunden. Die Versicherungsgesellschaft garantiert mit ihrem Engagement eine Fortsetzung der traditionellen Filmabende in Zürich und Basel. «Der überraschende Ausstieg von Salt hat uns in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld erwischt. Umso mehr freut es uns, dass sich die Allianz mit einer langfristigen Vision als Partnerin verpflichtet und wir die Zukunft der Events gemeinsam weiterentwickeln können», sagt Cinerent-CEO Peter Hürlimann.

Die Allianz Suisse geht mit der Partnerschaft mit Cinerent auch im Kultursponsoring neue Wege: «Die OpenAir-Kinos in Zürich und Basel sind seit Jahren sehr beliebt und schaffen für Tausende von Kinofans tolle Erlebnisse. Diese sympathischen Veranstaltungen an bester Lage sind das ideale Umfeld, um die Allianz Suisse als langjährige Schweizer Versicherung noch bekannter und erlebbarer zu machen» erläutert Thomas Wegmann, Leiter Marktmanagement der Allianz Suisse.

«Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Cinerent und hoffe auf bestes Sommerwetter für unsere kleinen und grossen Gäste.» Die Allianz Suisse wird diese Plattform unter anderem auch für eine spezielle Allianz Family Night und verschiedene Kundenanlässe nutzen.

Kino in Basel gerettet
Die Geschichte des OpenAir-Kinos auf dem Basler Münsterplatz wird fortgeschrieben – für Hürlimann eine Herzensangelegenheit: «Diesen Sommer feiern wir in Basel die 25. Ausgabe. Die grosse Resonanz in der Bevölkerung auf ein drohendes Ende der Veranstaltung sowie das anstehende Jubiläum haben uns angetrieben, eine Lösung zu finden.

Dank der Allianz Suisse, welche in Zürich und Basel einsteigt, ist eine Weiterführung nun möglich.» Neben der neuen Titelsponsorin und dem im Dezember gesprochenen Unterstützungsbeitrag aus dem Swisslos-Fonds Basel-Stadt tragen auch Partnerschaften mit Basler Firmen massgeblich dazu bei, dass das Freiluftkino der Stadt erhalten bleibt. Erstmals beteiligen sich das elektrotechnische Unternehmen Selmoni AG sowie die Werbeagentur eyeloveyou, während die Brauerei Unser Bier ihr bestehendes Engagement ausbaut. Die Basler Kantonalbank, langjährige Hauptsponsorin in Basel, hat sich aufgrund der neuen Ausgangslage entschieden, das Engagement nicht mehr fortzuführen. Cinerent bedankt sich bei der BKB für die gute Zusammenarbeit.

Lokale Unterstützung auch in der Limmatstadt
In Zürich findet die Sommerveranstaltung heuer bereits zum 28. Mal statt. Hier, wo die Geschichte des OpenAir-Kinos im Jahr 1989 begann, sorgen nebst der Allianz Suisse weitere Partner für unvergessliche Kinomomente am Seeufer: In Ergänzung zur Zürcher Kantonalbank als langjährige Hauptsponsorin hat die Brauerei Falken zugesagt, das OpenAir-Kino in grösserem Umfang als bisher und über das laufende Jahr hinaus zu unterstützen.

«Das langfristige Engagement von lokalen Unternehmen ehrt uns ganz besonders», sagt dazu Cinerent-CEO Hürlimann.

Supporter-Angebot für Kinofans
Mit den vereinbarten Partnerschaften ist eine gesunde finanzielle Basis geschaffen. Derzeit laufen in Basel und Zürich Gespräche mit weiteren möglichen Hauptsponsoren für die Kinos unter freiem Himmel. «Parallel dazu erarbeiten wir ein Supporter-Angebot, um das Publikum noch näher an unseren Event heranzuführen», verkündet Hürlimann. OpenAir-Kinofans sollen die Veranstaltung im Gegenzug für exklusive Vorteile persönlich unterstützen können. Details dazu werden demnächst bekanntgegeben. (Allianz/mc)

Allianz Cinema Zürich, Zürichhorn: 14. Juli – 14. August 2016
Allianz Cinema Basel, Münsterplatz: 28. Juli – 21. August 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.