Türkei: Airbus A330 als Tauchspot versenkt

Türkei: Airbus A330 als Tauchspot versenkt
Die Nase nach oben versinkt die A330 etwa zwei Kilometer vor der Küste. Das Flugzeugwrack soll als künstliches Riff und als Taucherattraktion dienen. (Bild: Spiegel Online)

Ein Airbus A330 hat in der Ägäis seine letzte Ruhestätte gefunden. Das 65 Meter lange Flugzeug wurde dort mit Absicht versenkt – es soll Meeresbewohner wie Touristen anlocken.

Erst senkt sich das Heck des Airbus A330, dann ragt nur noch die Nase des Riesenflugzeugs aus dem Wasser. Aus den Cockpit-Fenstern sprudelt es, ein Wirbel auf der Meeresoberfläche – dann ist von dem 65 Meter langen Flieger nichts mehr zu sehen. Ein Video des britischen Senders BBC zeigt diese Szene.

Lesen Sie den ganzen Artikel auf SPIEGEL ONLINE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.