US-Popstar Prince ist tot

Prince

Prince Rogers Nelson, 1958 – 2016.

Pop-Ikone Prince ist tot. Der Sänger, der mit bürgerlichem Namen Prince Rogers Nelson heisst, starb am Donnerstag im Alter von 57 Jahren. Dies vermeldete zuerst das Online-Portal «TMZ». Mittlerweile hat seine Managerin die Todesmeldung gegenüber der Agentur AP bestätigt. Die genaue Todesursache von Prince war zunächst unklar. «Ich bestätige in tiefer Trauer, dass der legendäre Kultstar Prince Rogers Nelson an diesem Morgen in seiner Paisley-Park-Residenz gestorben ist», sagte seine Sprecherin Yvette Noel-Schure.

Zunächst hatten örtliche Behörden lediglich erklärt, auf dem Anwesen von Prince werde wegen eines Todesfalles ermittelt. Die Identität des Toten wurde zunächst nicht bekannt gegeben. Kurz darauf folgte aber die Bestätigung durch seinen Agenten und durch ein Familienmitglied, das von dem US-Nachrichtensender CNN erreicht wurde.

Prince war vor wenigen Tagen Medienberichten zufolge wegen einer Grippe in ein Spital gebracht worden. Demnach fühlte er sich nach einem Konzert in Atlanta derart unwohl, dass sein Privatjet in Moline im Bundesstaat Illinois zwischenlanden musste. Prince kämpfte bereits seit Wochen mit der Grippe und hatte zuletzt zwei Konzerte absagen müssen.

Mit «Purple Rain» Musikgeschichte geschrieben
Prince, geboren am 7. Juni 1958 als Prince Rogers Nelson, galt seit seinem Debüt mit dem Album «For You» (1978) als musikalisches Wunderkind. Mit 19 Jahren war der Multi-Instrumentalist der jüngste Künstler, dem das Label Warner ein Album in völliger Eigenregie gestattete.

In den Achtziger Jahren wurde er mit seiner innovativen und virtuosen Musik zum Weltstar. Sein Album «Purple Rain» von 1984 gilt vielen als eines der besten Alben der Pop-Geschichte. Er sang, spielte Gitarre, Klavier und andere Instrumente.

Welthits «Purple Rain» und «When Doves Cry»
Mit seinem einzigartigen Stil zwischen R&B, Funk, Rock und Soul galt Prince als einer der vielseitigsten und wandlungsfähigsten Künstler seiner Zeit. Er produzierte Alben und schrieb Songs für andere Musiker.

Er nahm hunderte Titel auf, die bis heute unveröffentlicht sind. Immer wieder experimentierte er mit verschiedenen Stilen und band diese zu einem unverwechselbaren Werk zusammen. Mit Songs wie «Purple Rain», «Sign o› the Times», «Kiss» und «When Doves Cry» feierte er Welterfolge. (mc/ps)

https://youtu.be/tYKMis5uFv8

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.