Auswandern? Nur wenn das Abenteuer oder die Liebe lockt

Reisen

Zürich – Die meisten Schweizer wandern nur aus Liebe und Abenteuerlust aus. Sie sind der Meinung, bereits im besten Land zu leben. Anders die Italiener oder Mexikaner: Für bessere Jobs würden sie sofort wegziehen. Dies geht aus einer repräsentativen Umfrage der Zurich Versicherung hervor, die in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut GfK weltweit in 12 Ländern durchgeführt wurde.

Im Ausland einen Neustart wagen? Für die meisten Schweizerinnen und Schweizer kommt das nicht in Frage. Sie sind zu bequem. Oder haben familiäre Verpflichtungen. Oder sie haben zu viel Respekt davor, anderswo Fuss zu fassen. Insbesondere aber fühlt sich fast jeder Zweite hierzulande am sichersten – oder ist der Meinung, bereits im besten Land der Welt zu leben. Höhere Werte weisen sonst nur die Australier und Österreicher auf. Auch die Deutschen fühlen sich wohl bei sich zu Hause.

Mehr Lust – weniger Last
Auswandern würden die Schweizer nur, um dem Lockruf des grossen Abenteuers zu folgen. An zweiter Stelle folgt die Liebe – weil der Wunschpartner im Ausland lebt. Drittens würden sich Schweizer nur auf die Socken machen, weil sie sich in der Ferne eine bessere Work-Life-Balance erhoffen. Anders dagegen die Italiener und Portugiesen: Gemeinsam mit den Spaniern sehen sie sich mit hoher Arbeitslosigkeit konfrontiert – für gute Jobaussichten würden sie sofort emigrieren. Auch die Briten würden nicht lange zögern. Und jeder zweite Marokkaner ist bereit, für bessere Berufschancen in ein anderes Land zu ziehen.

«Down Under» lockt
Welche Länder machen für einen Neustart das Rennen? Die Schweizer lockt es vor allem nach «Down Under»: Über ein Drittel würde die Koffer packen, um nach Australien oder Neuseeland zu ziehen. Ebenso die Briten und Iren. Die Deutschen und Österreicher laufen eher nordeuropäische Häfen an. Die Russen und Portugiesen würden dagegen Kurs auf die Schweiz, Deutschland oder Österreich nehmen.

Wenig Kriminalität, sichere Jobs
Welche Sicherheiten muss ein Land bieten, um für einen Neustart angesteuert zu werden? Für die Schweizer, Deutschen und Österreicher sind es vor allem drei Faktoren: politische Stabilität, niedrige Kriminalitätsraten sowie ein zuverlässiges Versicherungssystem, das optimal vor den finanziellen Folgen von Krankheit und Invalidität schützt. Bei den Spaniern, Iren oder Portugiesen steht die Sicherheit der Arbeitsplätze zuoberst. Sichere Renten erhoffen sich vor allem die Russen und Marokkaner. (Zurich/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.