Wie ABBA den schwedischen Tourismus beeinflussen

ABBA-Museum

(Foto: ABBA-Museum)

Stockholm – Am Dienstag hat das ABBA-Museum in der Swedish Music Hall of Fame in Stockholm seine Pforten geöffnet. Dass die schwedische Kultband das Reiseverhalten ihrer Fans aber bereits in den letzten Jahrzehnten beeinflusst hat, zeigt eine Studie des European Tourism Research Institute der Mid Sweden University.

Untersuchungen des Musik-Tourismus zeigen, dass Fans oft weite Distanzen zurücklegen, um Konzerte ihrer Lieblings-Musiker zu erleben. Im Falle der ABBA-Fans haben die Wissenschaftler herausgefunden, dass fast 80 Prozent zu einem ABBA-Konzert oder ABBA-Musical wie «Chess» oder «Mamma Mia» gereist sind. 90 Prozent legten dafür über 100 Kilometer zurück, 10 Prozent reisten dafür in ein anderes Land oder sogar auf einen anderen Kontinent.

Die «ABBA-Atmosphäre» spüren
Als Gründe nannten die Befragten, dass sie eine «ABBA-Atmosphäre» erleben oder eine Art emotionale Nähe zu der Band verspüren wollten. Die meisten der «ABBA-Touristen» kommen aus Grossbritannien, den Niederlanden, Deutschland und Australien. 67 Prozent von ihnen sind männlich. Die Untersuchung zeigt auch die steigende Bedeutung von Internet und Social Media im Bezug auf die Reiseinformationen auf. Nur 10 Prozent wenden sich direkt an eine Reiseagentur, während 50 Prozent auf ABBA zugeordneten Websites und Foren nach Informationen suchen.

Grosse Bedeutung für den schwedischen Tourismus
Die Bedeutung des ABBA-Phänomens – auch 30 Jahre nach ihrer Trennung ist ABBA noch immer die erfolgreichste Popband Schwedens und eine der erfolgreichsten weltweit – für den schwedischen Tourismus zeigt sich auch anhand folgender Zahlen: 60 Prozent der Befragten sagten, dass sie Schweden bereits einmal besucht haben. 80 Prozent davon geben an, dass sie dies aber ohne die Beziehung zu ABBA nicht getan hätten.

ABBA-Museum öffnet seine Pforten
Nun erhalten die ABBA-Fans ein neues Reiseziel: Am 7. Mai 2013 hat das erste ABBA-Museum des Landes in der renommierten Swedish Music Hall of Fame auf Djurgarden in Stockholm seine Pforten geöffnet. Die Ausstellung präsentiert eine umfangreiche Sammlung von Liedtexten, Fotos, Filmen, Musicals und Bühnenkostümen der Kultband von ihrer Gründung 1970, ihrem Durchbruch 1974 mit «Waterloo» bis hin zu ihrer Trennung 1983. Weltweit haben ABBA bis dato 378 Millionen Tonträger verkauft. Die Greatest-Hits-Sammlung «ABBA Gold» wurde im vergangenen Jahr in England als meistverkaufte CD aller Zeiten ausgezeichnet. (mc/pg)

Das Museum ist von Mai bis August täglich von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr und von September bis April von 12.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet. Ein Eintrittsticket kostet umgerechnet 23 Euro für Erwachsene und 6 Euro für Kinder unter 8 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.