Werbung? Die Lösung heisst Cross Media Marketing

Werbung? Die Lösung heisst Cross Media Marketing

(Bildrechte: Flickr Untitled Doug McCaughan CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten)

Dass im Zeitalter der Digitalisierung überhaupt noch Printwerbung angeboten wird, erscheint für viele auf den ersten Blick unverständlich. Auch wenn viele Startups und Digitalunternehmen vermehrt auf Online-Marketing setzen, haben klassische, gedruckte Werbeformen nach wie vor einen hohen Stellenwert in Marketing-Kampagnen.

In der Praxis hat sich deshalb das sogenannte Cross Media Marketing durchgesetzt, bei dem die Marketing-Strategie eines Unternehmens sowohl aus Print- als auch aus Online-Werbung besteht.

Cross Media Marketing stammt aus den USA
Die Möglichkeiten für Unternehmen, für sich und ihre Dienstleistungen zu werben, sind vielfältig. Viele nutzen dabei das Cross Media Marketing, bei dem die relevanten Zielgruppen über mindestens drei abgestimmte Kommunikationskanäle angesprochen werden. Das können elektronische Medien wie das Smartphone oder der Fernseher sein, das Internet mit seinen sozialen Netzwerken oder aber Druckerzeugnisse wie Plakate oder Zeitungen. Seinen Ursprung hat diese Werbestrategie in den USA, als immer mehr Unternehmen begannen, nicht nur in Zeitungen, sondern auch im Radio ihre Werbung zu schalten. Durch das Internet haben sich nicht nur die Werbemöglichkeiten erweitert, sondern auch die Reichweite hat zugenommen. Mit der Entstehung von sozialen Netzwerken kann mittlerweile die Mehrheit der Bevölkerung erreicht werden.

Printmedien suggerieren höhere Glaubwürdigkeit
Auch wenn man gerade die jüngere Zielgruppe am besten über das Internet erreicht, verliert Printwerbung nach wie vor nicht an Beständigkeit. Zur Printwerbung gehören unter anderem Werbemittel wie

  • Zeitungsanzeigen
  • Kataloge
  • Broschüren
  • Visitenkarten
  • Plakate
  • Flyer

Besonders Flyer sollte man als Werbematerialien nicht unterschätzen, denn sie können in hohen Mengen gedruckt und einfach verteilt werden. Im Internet bieten Unternehmen wie print24 nicht nur die Möglichkeit, Flyer günstig drucken zu lassen, sondern auch das Layout, die Stückzahl und das Format individuell an die Aktion anzupassen, für die ein Unternehmen werben möchte. Zudem gibt es die Option, den Papiertyp auszuwählen, sodass die Flyer sehr wertig aussehen. Vor allem regionale Unternehmen setzen nach wie vor auf Flyer, Prospekte und Zeitungsanzeigen, um das Kaufverhalten der Kunden mit personalisierter Werbung zu beeinflussen.

Verschiedene Kanäle nutzen
Unabhängig davon, welche Kanäle die Unternehmen für ihre Werbung wählen: Kunden schätzen Werbung, wenn sie sie nicht als störend empfinden. Deshalb erreicht man mit Werbeanzeigen im Internet auch nicht immer die gewünschte Zielgruppe, denn viele Menschen benutzen einen Werbeblocker, um nicht mit unzähligen Anzeigen überflutet zu werden. Effizienter und weniger aufdringlich sind deshalb beispielsweise Plakate – die kann man sich angucken, wird aber nicht dazu gedrängt. Unter dem Strich kann Printwerbung ähnlich wie Radio- oder Fernsehspots Emotionen wecken und überzeugt zudem vor allem die Menschen, die die Haptik schätzen. Letztlich ist jedoch eine ausgeglichene Marketing-Offensive, die verschiedene Kanäle nutzt, für viele Unternehmen am erfolgreichsten. (zVg/mc/hfu)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.