64’000 KMU stehen demnächst vor einem Generationenwechsel

Unternehmensnachfolge
Die Nachfolgeplanung ist ein integraler Bestandteil der Unternehmensführung.

(Foto: fotodesign-jegg.de – Fotolia)

Urdorf – In der Schweiz stehen fast 64’000 kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) in den nächsten Jahren aufgrund des Alters ihrer Inhaber vor einer möglichen Übergabe an die nächste Generation. Das sind 12,5% aller aktiven im Handelsregister eingetragenen Unternehmungen. Bei diesen Unternehmen sind die Inhaber, Gesellschafter oder Verwaltungsräte gemäss einer Analyse des Wirtschaftsinformationsdienstes Bisnode D&B 60 Jahre oder älter.

Die Übergabe einer Unternehmung an die nächste Generation dauert derweil im Durchschnitt rund 5 Jahre, teilte Bisnode am Mittwoch mit. Daher müssten sich die Unternehmer früh mit einer Übergabe befassen, um den Fortbestand des Betriebes zu sichern. Besonders in der Immobilienbranche sowie dem Druck- und Verlagsgewerbe ist der Anteil der Unternehmer, die aus Altersgründen mit der Regelung ihrer Nachfolge konfrontiert sind, mit 16,8 beziehungsweise 18,1% hoch. In der noch jungen IT-Branche dagegen ist der Anteil der sich dem Pensionsalter nähernden Firmeninhaber mit 7,6% gering.

Ein Drittel findet keinen Nachfolger
Nach Grossregionen stehen je rund 14% Nordwestschweizer, Mittelländische und Ostschweizer Firmen in den nächsten fünf Jahren vor einer möglichen Übergabe, im Tessin und der Zentralschweiz sind es dagegen nur rund 11%. Bisnode beruft sich zudem auf die Masterarbeit «Unternehmenskommunikation im Nachfolgeprozess von KMU» von Bisnode-Sprecher Christian Wanner an der Hochschule für Wirtschaft Zürich vom Mai 2014. Laut dieser wird fast ein Drittel der Unternehmen in der Schweiz nicht übertragen. Damit gingen Arbeitsplätze, Know-How und Kapital verloren, warnt Bisnode.

Bei den zustande gekommenen Übertragungen finden 41% familienintern statt, 19% unternehmensintern. Dabei lassen sich Familien bei ihrer Generationenablösung in der Firma oft Zeit: Durchschnittlich 6,6 Jahre dauert die Übergabe. Etwas schneller, in 3,3 Jahren, geht die Übergabe vonstatten, wenn sie an das bestehende Management übertragen wird.

Firmeninhaber, die weder aus der eigenen Familie noch dem Unternehmen einen Nachfolger in Sicht haben, können allerdings aufatmen: Externe Übernahmen werden nach dem Erstkontakt mit dem Käufer im Schnitt mit 1,6 Jahren vergleichsweise schnell abgewickelt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.