Airbus stellt nach erfolgreichem Jungfernflug Elektroflugzeug vor

Airbus E-Fan

Fliegt mit Strom: Airbus „E-Fan“.

Bordeaux – Bei der Grundausbildung von Piloten könnten schon in wenigen Jahren leise und klimafreundliche Elektroflugzeuge zum Einsatz kommen. In Frankreich wurde am Freitag eine unter anderem vom Airbus-Konzern entwickelte Propellermaschine vorgestellt, die ihre Energie ausschliesslich aus Batterien bezieht. Der knapp sieben Meter lange Zweisitzer soll von 2017 an in einem neuen Werk am Flughafen der südfranzösischen Stadt Bordeaux gebaut und unter anderem zum Training oder Kunstflug genutzt werden können. Eine Maschine mit vier Plätzen ist in Planung.

Seinen Jungfernflug hatte das bis zu 220 km/h schnelle Elektroflugzeug nach Angaben von Airbus bereits am 11. März. In Deutschland soll die Maschine mit dem Namen „E-Fan“ im Mai bei der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) in Berlin präsentiert werden.

Hybrid-Flugzeuge ab 2030
Airbus erhofft sich von Elektroantrieben langfristig eine deutliche Senkung der Lärmbelastung für Anwohner von Flughäfen. Gegen 2030 könnten sie nach Einschätzung des Konzerns auch in kleineren Regionalflugzeugen zum Einsatz kommen – dann in Kombination mit einem herkömmlichen Triebwerk. (awp/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.