Reise-Boom aus China beeinflusst globalen Hotelmarkt

Hotel
(Foto: hotelleriesuisse)

China-Reisende beeinflussen weltweite Hotellerie. (Foto: hotelleriesuisse)

Peking – Die Anzahl der chinesischen Reisenden, die internationale Reisen unternommen haben, stieg im Jahr 2011 gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent. Fachleute gehen davon aus, dass China die USA und Deutschland in den kommenden Jahren als grösster Markt für Auslandsreisen überholen wird.

Der erste Chinese International Travel Monitor von Hotels.com, einem der weltweit führenden Anbieter für Online-Hotelbuchungen, zeigt auf, wie der Anstieg der Reisenden aus China die Dynamik des globalen Hotelmarkts beeinflussen wird. Johan Svanstrom, Managing Director bei Hotels.com Asia Pacific, dazu: «Die chinesischen Reisenden haben im Jahr 2011 erstaunliche 70 Millionen internationale Reisen unternommen. Obwohl viele dieser Reisen Hongkong und Macau zum Ziel hatten, steigt die Anzahl von Fernreisen bedeutend an. Die Einführung von gezielt auf diesen Quellmarkt ausgerichteten Strategien ist nicht mehr nur ein hübscher Zusatz, sondern eine Notwendigkeit, um wettbewerbsfähig zu bleiben.»

Anhaltender Reise-Boom aus China erwartet
Für den Bericht wurden über 5.000 Hotelbetreiber weltweit befragt. Dabei stellte sich heraus, dass der Grossteil der Befragten ein Anhalten des Booms bei Auslandsreisen aus China erwartet. Mehr als jeder Fünfte (22 %) geht von einer Steigerung von bis zu 40 % aus. Viele Regierungen unterstützen den Aufschwung, indem sie die Visavorschriften lockern. Japan und Spanien beispielsweise sind beliebte Tourismusmärkte, die dies bereits getan haben. Neben anderen Ländern wird auch Korea im weiteren Verlauf dieses Jahres ähnliche Änderungen vornehmen.

Reisende unabhängiger, selbstbewusster und jünger
Die Studie fand heraus, dass sich das Profil der chinesischen Gäste verändert; sie werden unabhängiger, selbstbewusster und jünger und sie sind besser mit fremden Kulturen und Bräuchen vertraut. Es wird deutlich, dass viele der befragten Hotelbetreiber beginnen, sich diesem Trend anzupassen: Sie stellen Personal ein, das Mandarin spricht und bieten übersetzte Materialien sowie chinesische Menüs und als Zahlungsoption die China UnionPay Card an. Beispiele aus der Studie ergaben, dass 41 % der befragten Hotelbetreiber planen, chinesische TV-Kanäle bereitzustellen, während 66 % der befragten Hotelbetreiber in Europa angaben, chinesische Frühstücksangebote zu erwägen.

Online-Marketing und auf Zielgruppe ausgerichtetes Dienstleistungsangebot
Die chinesische Wirtschaft wächst zwar langsamer, aber weiterhin rasant und trägt zur Entwicklung einer aus mehreren Hundert Millionen Personen bestehenden reisenden Mittelschicht bei. Aufgrund der kontinuierlichen wirtschaftlichen Unsicherheit in den Hauptmärkten sollte die Ausrichtung auf die Reisenden aus China weit oben auf der Prioritätenliste stehen. «Die Hotelbetreiber sollten in zwei Bereichen konkrete Planung betreiben. Zunächst sollten sie Marketingstrategien entwickeln, um den chinesischen Markt zu erreichen. Sie sollten sich dabei auf das Online-Marketing konzentrieren, da die chinesische Internetpopulation heute die Grenze von 500 Millionen Anwendern überschritten hat. Weiterhin sollten sie Dienstleistungen im Hotel bereitstellen, um die Erwartungen und Bedürfnisse dieser wachsenden Zielgruppe zu erfüllen», schliesst Svanstrom. (Hotel.com/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.