Auf den Spuren des Klimawandels in der energieregionGOMS

Klimahörpfad

(Foto: myclimate)

Zürich – Ein Netz aus Klimahörpfaden spannt sich über die ganze Schweiz: Diesem Ziel ist die Klimaschutzorganisation myclimate und deren Klimahörpfad-Partner Baumeler Reisen einen Schritt näher gekommen.

In Zusammenarbeit mit der energieregionGOMS und der Tourismusorganisationen des Goms wurde letzten Samstag im Goms der dritte myclimate-Klimahörpfad eröffnet. Mit spannenden Geschichten im Ohr entdeckt man interessante, abwechslungsreiche und schöne Gegenden und hört sich Anekdoten, Fakten, Impulse und Anregungen zum Thema Klima und Energie an. Finanziell wird der Klimahörpfad Goms von Baumeler Reisen, der Tourismusorganisationen des Goms sowie der energieregionGOMS unterstützt.

Elektrofahrräder statt Aston Martin
Was könnte James Bond von der Gommer Jugend lernen? Während Bond 1964 noch mit einem Aston Martin die Strassen des Furkapasses entlang fuhr, veranstalten die Gommer Jugendlichen dort nun klimafreundliche Wettkämpfe auf Elektrofahrrädern. Diese und viele weitere aussergewöhnliche und spannende Geschichten mit Lokalbezug erfahren die Hörer und Hörerinnen, wenn sie seit dem 16. Juni den Klimahörpfad Goms besuchen. Der Klimahörpfad führt durch 18 Dörfer und beinhaltet 33 Geschichten, die zwischen zwei und vier Minuten dauern.

Es ist dies der schweizweit dritte Klimahörpfad der Klimaschutzstiftung myclimate. Der erste Klimahörpfad wurde im Jahr 2010 in Zermatt lanciert. Im Jahr darauf folgte ein Klimahörpfad für Kinder, ebenfalls in Zermatt. Jedes Jahr sollen neue Hörpfade hinzukommen, so dass das Klimahörpfad-Netz Schweiz wächst und dichter wird.

Drei weitere Klimapfade noch in diesem Jahr
Dieses Jahr werden nach dem Goms noch drei weitere Klimahörpfade eingeweiht, in St. Gallen, Winterthur und Solothurn. Jeder Hörpfad informiert über Flora, Fauna und Geologie sowie Wissenswertes über den Klimawandel. Die Klimageschichten bereiten Freude, stimmen nachdenklich und motivieren für eine klimafreundliche und energieeffiziente Lebensweise. Welches sind die bereits eingetretenen und welches die noch zu erwartenden Folgen? Wie sehen die Möglichkeiten und Chancen für eine klimafreundlichere Zukunft aus?

Eine Besonderheit beim Klimahörpfad im Goms ist die Fortbewegung. Im Sommer fährt der Hörer mit dem Fahrrad oder einem Elektrobike von Station zu Station, im Winter auf den Langlaufskiern. Die Geschichte kann zuvor kostenlos von der Webseite www.klimahoerpfad.ch auf das Smartphone heruntergeladen oder alternativ beim Fahrradverleih als Audioguide ausgeliehen werden.

Ermöglicht wurde die Umsetzung des Gommer Klimahörpfades durch die Partnerschaft von myclimate mit Baumeler Reisen, der Tourismusorganisationen des Goms und der energieregionGOMS. energieregionGOMS unterstützt weitere klimafreundliche Projekte wie beispielsweise eine Holzschnitzelheizung in Ernen, Photovotaikanlagen in der gesamten Region und ein Windkraftwerk auf dem Griespass. (myclimate/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.