Basler Sozialpreis an BSK Baumann+Schaufelberger

Basler Sozialpreis

v.l.n.r.: Markus Saner, Hans-Peter Guarda, Sarah Guarda, Urs Fitz und Regierungsrat Lukas Engelberger. (Foto: Lucian Hunziker)

Basel – Der Regierungsrat vergibt den Basler Sozialpreis 2015 an die BSK Baumann und Schaufelberger AG mit Standort Basel. Er würdigt damit das grosse Engagement des Unternehmens bei der Anstellung und beim Erhalt von Arbeitsplätzen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in ihrer Arbeitsleistung eingeschränkt sind. Der Preis ist mit 10’000 Franken dotiert.

Mit der BSK Baumann und Schaufelberger AG werde ein Unternehmen gewürdigt, dass seit vielen Jahren einen grossen Einsatz für die (Wieder-)Eingliederung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit einer Leistungseinschränkung zeigt, schreibt der Regierungsrat in einer Mitteilung. Die BSK Baumann + Schaufelberger AG ist ein mittelgrosser Betrieb in der Elektrobranche. Gegründet wurde der Betrieb in Basel bereits 1925. Insgesamt werden zurzeit 129 Mitarbeitende beschäftigt, davon 27 Lernende. Am Standort Basel arbeiten ca. 80 Mitarbeitende und die Mehrheit der Lernenden.

Für das Unternehmen ist der Erhalt des Arbeitsplatzes sehr wichtig. Kündigungen sollen möglichst verhindert werden. Auch werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderung und Leistungseinschränkung angestellt, teilweise wird konkret nach Personen mit Leistungseinschränkung gesucht. Diese Haltung möchte das Unternehmen auch nach aussen tragen und andere Firmen motivieren, ähnlich zu handeln. Die BSK engagiert sich bei der CHARTA und ist iPunkt Label-Träger. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.