Biketec: Ethikpreis für Berner E-Bike Pionier

Kurt Schär

Kurt Schär, Biketec AG.

Huttwil – Der Verbund Service und Fahrrad (VSF) ehrt die Schweizer Firma für ihre „historische Gesamtleistung“, wie der Vorsitzende Albert Herresthal in seiner Laudatio am Montag sagte. Der 1985 gegründete VSF ist ein unabhängiger Fachverband der Fahrradbranche mit 300 Mitgliedern, der alle zwei Jahre am „Vivavelo-Kongress“ den Ethikpreis verleiht. „Die Biketec AG hatte bereits vor mehr als 20 Jahren eine klare Vision“, heisst es in der Begründung, „und arbeitet seitdem unbeirrt und gegen alle Widerstände für die Verwirklichung ihrer Ziele.“

Die Huttwiler Firma entwickelt und montiert ihre E-Bikes unter dem Markennamen Flyer vollständig in der Schweiz. Dabei arbeitet sie vorzugsweise mit lokalen Partnern zusammen. Der Firmensitz mit den Fertigungshallen von rund 20‘000 Quadratmetern wurde nach den modernsten Umweltstandards gebaut, wozu eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach, Warm-wasser aus Solarthermie und das Heizen mittels Wärmepumpe über eine Erdsonde gehören. „Die Firma Biketec hat das E-Bike immer als Teil einer ökologischen Orientierung verstanden“, begründete Herresthal die Auszeichnung mit dem Ethikpreis weiter. Auch dass sie in einem Hochlohnland wie der Schweiz produziere sei „keine Selbstverständlichkeit“.

Ernst-Göhner-Stiftung mit Aktienmehrheit
Der Verbund verleiht seinen Ethikpreis an Akteure der Fahrradbranche, die sich jenseits der kommerziellen Interessen für Mensch und Rad engagieren. Für Biketec-Mitbegründer Kurt Schär, der die operative Führung kürzlich an Simon Lehmann abgegeben hat, stellt die Auszeichnung eine „schöne Bestätigung für unser Team dar, die mich mit Stolz und Dankbarkeit erfüllt.“ Vor kurzem hat die Ernst-Göhner-Stiftung die Aktienmehrheit übernommen, um das Unternehmen im Sinne der Gründer im hart umkämpften Markt der Elektrofahrräder in die Zukunft zu führen.

Die Biketec AG
wurde 2001 gegründet; sie hat die FLYER-Aktivitäten der vorgängigen Firma BKTech AG übernommen. Das rasante Wachstum machte einen Standortwechsel von Kirchberg nach Huttwil nötig, wo 2009 das modernste und erste ausschliesslich für Elektroräder konzipierte Werk Europas be-zogen wurde. Innert zweier Jahre wurden zwei Erweiterungsbauten angefügt; dank acht Montagestras-sen wurde die tägliche Kapazität auf bis zu 300 FLYER pro Tag erhöht. Die passend zur Nachhaltig-keitsmaxime der Marke nach Minergie-P®-Standard errichtete Fabrik ist eine Attraktion für sich: Sie wird jährlich von rund 20‘000 Personen besucht. Die Mitarbeiterzahl hat sich auf ca. 200 Personen fast verzehnfacht. Die Jahresproduktion beläuft sich auf rund 50‘000 FLYER, verteilt auf verschiedene Modellreihen. FLYER ist Marktführer in der Schweiz, der Exportanteil beträgt deutlich über 50%, Hauptmärkte sind Deutschland, Holland und Österreich. www.flyer.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.