BLS will ehemalige Bahnareale für Immobilien nutzen

BLS will ehemalige Bahnareale für Immobilien nutzen
BLS-CEO Bernard Guillelmon. (Foto: Mobimo)

Bern – Die BLS will ehemalige Bahnareale als Wohn- und Arbeitsraum nutzen. Dafür hat das Bahnunternehmen die Tochtergesellschaft BLS Immobilien AG gegründet.

Bei sechs Grundstücken auf ihrem Netz sieht die BLS besonderes Entwicklungspotenzial, wie das Bahnunternehmen am Dienstag mitteilte. Es handelt sich um die Standorte Burgdorf Steinhof, Burgdorf Suttergut, Bern Bümpliz Nord, Spiez Bahnhofstrasse, Liebefeld und Schwarzenburg.

Die Grundstücke werden wegen der Automation und Fernsteuerung der Weichen und Signale nicht mehr für den Bahnbetrieb genutzt. Die Standorte sind alle zentral gelegen und von Natur aus nah an den öffentlichen Verkehr angeschlossen.

Umsetzung in „in enger Abstimmung mit den Standortgemeinden“
Die Aufwertung der Areale will die BLS „in enger Abstimmung mit den Standortgemeinden“ umsetzen. Zeithorizont für das Projekt sind die nächsten zehn bis fünfzehn Jahre. Mit den Einnahmen sollen künftig weitere Areale erneuert werden können.

Die neu gegründete Tochtergesellschaft BLS Immobilien soll die Areale und Gebäude bewirtschaften und unterhalten und ist in 100-prozentigem Besitz der BLS AG. Die Geschäftsführung hat die BLS Netz AG unter Daniel Wyder übernommen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.