Buchpreisbindung: Eine Ohrfeige für die Konsumenten

Franziska Troesch-Schnyder

Franziska Troesch-Schnyder, Präsidentin Konsumentenforum KF

Bern – Das Konsumentenforum kf setzt sich für einen liberalen und fairen Markt ein. Deshalb zeigt es sich enttäuscht über die Annahme der Buchpreisbindung. Das kf wird weiterhin für die freie Wahlmöglichkeit der Konsumenten kämpfen und hat sich dem überparteilichen Referendums-Komitee „Nein zu teuren Büchern“ angeschlossen.

Geschäftsführerin Muriel Uebelhart ist überzeugt: „Die Wiedereinführung der Buchpreisbindung dient weder den Schweizer Autoren, dem Schweizer Buchhandel noch den Konsumentinnen und Konsumenten“. Zusammen mit dem Patronatskomitee werden nun nach der Absage des Parlaments die Konsumentinnen und Konsumenten gefordert sein, ihren Willen mit der Unterschrift zu bezeugen. (kf/mc/hfu)

Das kf
ist die parteipolitisch unabhängige Konsumentenorganisation der deutschen Schweiz und versteht sich als Kompetenzzentrum für Fragen des Konsums. Strukturiert sind wir als Verein und Dachverband mit eigenständigen Sektionen und Beratungsstellen. Finanziert werden wir durch Mitgliederbeiträge, Gönnerbeiträge, Abgeltungen für Beratungstätigkeit und Bundesgelder. Die Mitglieder der Geschäftsleitung und die Dossierverantwortlichen arbeiten ehrenamtlich. Viele gesamtschweizerische Organisationen und Verbände sind beim kf als Kollektivmitglieder dabei. Das kf vertritt so eine halbe Million Konsumentinnen und Konsumenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.