Chemie-Nobelpreis für Frauen-Duo

Chemie-Nobelpreis für Frauen-Duo

Stockholm – Der Nobelpreis gleicht dieses Jahr das Geschlechtsungleichgewicht ein bisschen aus: Nachdem am Dienstag erst zum vierten Mal eine Frau den Physiknobelpreis erhielt, wurde am Mittwoch ein Frauenduo ausgezeichnet: Emmanuelle Charpentier und Jennifer A. Doudna sind Chemie-Nobelpreisträgerinnen Nummer sechs und sieben.

Charpentier und Doudna galten seit Jahren als Favoritinnen für den Nobelpreis. Die Forscherinnen entdeckten unabhängig voneinander, dass sich bestimmte bakterielle Gene eignen, um daraus Werkzeuge zur Genmanipulation herzustellen. Die Methode wird zum Editieren des Genoms genutzt.

Von den bis heute 927 Ausgezeichneten sind nun 56 Frauen. Der weibliche Anteil ist damit von 5,75 bis im Jahr 2019 auf aktuell 6 Prozent gestiegen. Und noch stehen die Literatur- und Wirtschafts-Nobelpreise aus.

Bis zu Beginn dieser Nobelpreis-Woche gab es 17 Friedens-, 15 Literatur-, 12 Medizin, 3 Physik-, 5 Chemie- und 2 Wirtschafts-Nobelpreisträgerinnen, wobei Marie Curie den Preis gleich zweimal erhielt, nämlich erst 1903 für Physik und acht Jahre später für Chemie. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.