Cleantech Switzerland verhilft Schweizer Firma zu Grossauftrag in China

Patrick Hofer-Noser

Patrick Hofer-Noser, Präsident von Cleantech Switzerland.

Zürich – Die Keller Technologies AG, in China erfolgreich tätig mit nachhaltiger Gebäudetechnologie, wurde von der Stadt Zhenjiang mit einer grösseren Areal- und Gebäudeplanung für den dortigen Sino-Swiss Eco-Industrial Park beauftragt. Der Park wird im Rahmen einer chinesisch-schweizerischen Kooperationsvereinbarung realisiert, die vom Bundesrat im Juni 2012 unterzeichnet wurde. Die Exportplattform Cleantech Switzerland ist mit der Umsetzung dieser Vereinbarung beauftragt.

Sie hat Keller Technologies bei den lokalen Behörden eingeführt, die Auftragseingabe begleitet und damit die Grundlagen für den erfolgreichen Geschäftsabschluss geschaffen. Im Verlauf der weiteren Realisierung des Parks seien zusätzliche Aufträge für Schweizer Cleantech-Firmen zu erwarten, schreibt die Exportplattform Cleantech Switzerland in einer Mitteilung.

Keller Technologies ist ein Spin-off der ETH Zürich und spezialisiert auf nachhaltige Gebäudetechnologien. Der Auftrag, den Keller Technologies dank Unterstützung durch Cleantech Switzerland erhalten hat, umfasst die gesamte architektonische und technische Gestaltung des neuen Öko-Industrieparks. Das Projekt wird bis Mitte 2013 laufen. Mit einer Bruttogeschossfläche von über 60‘000 m2 handelt es sich um ein beträchtliches Bauvolumen.

Geschäftschancen für Schweizer Cleantech-Firmen
Der Eco-Industrial Park in Zhenjiang ist eine chinesisch-schweizerische Kooperation. Unter der Leitung der Exportplattform Cleantech Switzerland wird in der Stadt Zhenjiang, ca. 400 Kilometer nordwestlich von Schanghai, ein Zone aufgebaut, in der ökologische Technologien entwickelt, gefördert und hergestellt werden sollen. Seit Unterzeichnung der Kooperations-vereinbarung im Juni 2012 anlässlich des Staatsbesuchs von Bundesrat Johann Schneider-Amman in China haben sich beide Seiten regelmässig getroffen. Dabei wurden Bereiche für Kooperationen festgelegt, die insbesondere die Gesamtplanung des Parks, dessen Bau, sowie die Entwicklung und Herstellung von nachhaltigen Produkten umfassen. Im Laufe der Realisierung des Parks werden sich auf diesen Gebieten weitere Geschäftschancen für Schweizer Cleantech-Firmen eröffnen.

Dabei kann Cleantech Switzerland eine wichtige Vermittlerrolle spielen: Dr. Tian Yuan, CEO von Keller Technologies, stellte denn auch fest: “Der Kontakt, den Cleantech Switzerland zu den Entscheidungsträgern in Zhenjiang herstellte, war entscheidend für den weiteren erfolgreichen Verlauf der Vertragsverhandlungen.

Cleantech Switzerland
Ziel von Cleantech Switzerland ist Exportförderung und damit die Generierung von Aufträgen für Schweizer Cleantech-Firmen. Die Plattform unterstützt die Firmen beim Eintritt in relevan-te Exportmärkte durch Beratungs- und Vermittlungsleistungen. Eine Schlüsselrolle spielt der „Cleantech Cube“, eine Datenbank mit den Profilen von mittlerweile rund 380 Schweizer Cleantech-Firmen. Diese erhalten so ein weltweit einsehbares Schaufenster für ihre Dienstleistungen und Produkte, während sich ausländische Interessenten schnell und umfassend über die Cleantech-Kompetenzen der Schweiz informieren können. (Cleantech Switzerland/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.