daycrunch: Meetingräume und Arbeitsplätze nutzen statt mieten

daycrunch: Meetingräume und Arbeitsplätze nutzen statt mieten

Daycrunch Office in Zürich am Limmatquai (Bild: Daycrunch)

Zürich – Am 18. November wurden neue daycrunch-Räume in Zürich, Olten und Thun eingeweiht. Über das Netzwerk kann jeder seinen Arbeitsplatz nun auf fünf Schweizer Standorte ausweiten – Eigentümer nutzen damit effizienter leerstehende Flächen. Wer neugierig ist, kann daycrunch-Büros bis Ende Jahr an jedem Freitag kostenlos buchen.

Als Netzwerk für die standardisierte Nutzung von Besprechungsräumen und Büros bietet daycrunch nun auch Räume an den Schweizer Standorten am Limmatquai in Zürich, in Olten sowie Thun an. Dort stehen angemeldeten Nutzern perfekt eingerichtete Arbeitsplätze zur Verfügung – ausgestattet von den Design-Partnern daskonzept in Thun und den Technik-Experten von Performance Buildings. Am Tag der offenen Tür haben die daycrunch-Gründer Vishal Mallick und Alain Marti dutzende Interessierte durch das System und die Räume geführt – unter anderem in der exklusiven Zürcher Lage am Limmatquai mit Züriseeblick und Alpenpanorama. Mallick sagt: „Viele kamen zum ersten Mal an einen daycrunch-Standort und waren begeistert. Zudem hat es uns gefreut, dass Eigentümer auf uns mit neuen Impulsen zugekommen sind. So sind beispielsweise auch Hospitäler interessiert an einer Kooperation.“

Meetingraum statt Niederlassung
Schon jetzt nutzen rund 500 Einzelunternehmer, Vertreter von KMU oder Grossunternehmen das Angebot. Die Swisshaus AG als Schweizer Marktführerin für individuelle Einfamilienhäuser kommt in daycrunch-Räumen dort mit Geschäftspartnern zusammen, wo Swisshaus keine Niederlassung besitzt. Der Betreiber der Technologieberatungsfirma the coulroom, Martin Coul, sieht daycrunch als perfekte Ergänzung zu seinem Arbeitsstil: „daycrunch bietet eine zentral gelegene und dennoch erschwingliche Räumlichkeit, die 24×7 zugänglich für Besprechungen ist und Szenenwechsel ins Homeoffice bringt.” Für Konferenzen genutzt hat er auch schon den daycrunch-Standort Zürich West, der über Räume mit über hundert Sitzplätzen verfügt.

Der dritte Arbeitsplatz für die Schweiz
Das Prinzip ist einfach. daycrunch bietet einen flexiblen dritten Arbeitsplatz auf modernstem Stand der Technik und mit höchster Design-Qualität. Wenn der Hauptarbeitsort oder das eigene Zuhause sich nicht eignen, kann in professionell ausgestatteten daycrunch-Räumen konzentriert gearbeitet, konferiert oder zusammengearbeitet werden. Coworking wird dabei weiterentwickelt. Durch ein vollautomatisiertes System läuft die Buchung und Nutzung komplett über das Smartphone oder den Computer. Personal vor Ort ist nicht nötig, um eine Nutzung über 24 Stunden an sieben Tagen sicherzustellen. Das spart Kosten, die durch faire Preise weitergegeben werden. Zudem kann leerstehender Büroraum leicht ins System integriert werden.

Leerstand effizienter nutzen
Das Modell hilft nicht zuletzt Eigentümern, Leerstand effizienter zu nutzen – so beispielsweise auch daycrunch-Partnerin PSP Swiss Property als eine der führenden Immobiliengesellschaften der Schweiz. Denn leerstehende Flächen müssen durchgängig geheizt und betreut werden und schweizweit stehen mehr als zwei Millionen Quadratmeter* leer. Manchmal, weil es längere Zeit braucht, um neue Mieter zu finden – manchmal, weil Unternehmen weniger Flächen brauchen als ursprünglich geplant. Statt Leerstand in Kauf zu nehmen, können die Eigentümer ihre Flächen dem daycrunch-Pool zur Verfügung stellen. Das bringt laut der Gründer allen Seiten Vorteile. Ihr Ziel: Eines Tages sollen alle Bürogebäude einen öffentlichen Zugang und daycrunch- Räumlichkeiten besitzen. (daycrunch/mc/hfu)

* CLS-Büromarktbericht 2015

Zum Unternehmen:
daycrunch ist ein Schweizer Netzwerk, das eine standardisierte Nutzung von Besprechungsräumen und Büros anbietet. Leerstehende Flächen werden dafür mit neuester Technik und hochwertigen Designmöbeln ausgestattet. Ein voll automatisiertes System ermöglicht eine Buchung für einen Zeitraum von einer Stunde bis zu vierzehn Tagen und einen komplett individualisierten Einsatz. Momentan stehen insgesamt 3390 Quadratmeter an drei Standorten in Zürich, je einem Standort in Thun und Olten zur Verfügung. Dabei fördert daycrunch, dass die Nutzer sich vernetzen und ihre Ideen austauschen. http://daycrun.ch/de/

Angebot: Jeden Freitag kostenlose daycrunch-Arbeitsplätze
Wer das daycrunch-Modell testen will, kann dies bis Ende 2015 an jedem Freitag kostenlos tun. Für alle Interessierten stehen einzelne Arbeitsplätze zum Probearbeiten zur Verfügung – einfach über daycrun.ch anmelden und loslegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.