Der Baloise Park öffnet seine Türen

Der Baloise Park öffnet seine Türen
Kunstwerk von Thomas Schütte vor dem neuen Konzernsitz der Baloise. (Foto: zvg)

Basel – Nach fast fünfjähriger Bauzeit weiht die Baloise dieser Tage ihren neuen Konzernsitz ein – das erste von drei Gebäuden, welche künftig zusammen mit dem bestehenden Gebäude am Aeschengraben den Baloise Park bilden. Anlässlich der bevorstehenden Eröffnung wurde am Mittwoch das neue Kunstwerk von Thomas Schütte enthüllt, welches auf dem neu geschaffenen Platz vor dem Baloise Park für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird.

Gespannt wurde die Entstehung des Baloise Park – direkt beim Bahnhof SBB in Basel, dem Tor zur Stadt – von der Öffentlichkeit mitverfolgt; nun ist es soweit und der neue Baloise-Konzernsitz wird diese Woche offiziell eröffnet. Die gemeinsame Pflasterung und der Übergang in den Boulevard Aeschengraben heben das Gesamtensemble der vier Gebäude hervor, welche den Baloise Park bilden. In den vergangenen Jahren wurde auch der Baloise Park Nord, wie das Gebäude am Aeschengraben 21 nun heisst, renoviert. Die Investitionen in den Standort sind mit den vier Gebäuden des Baloise Park ein starkes Bekenntnis zum Standort Basel. Die Gebäude und ihre moderne Architektur werden das Gebiet um den Bahnhof nachhaltig prägen und verändern.

„Signal für die Kultur“
Auf dem Areal zwischen Aeschengraben, Parkweg und Nauenstrasse in Basel sind 1’300 neue Büroarbeitsplätze und 264 Hotelzimmer entstanden. „Für uns als Baloise ist der Baloise Park nicht nur ein Immobilieninvestment, sondern auch der neue Konzernsitz und damit unser Bekenntnis als Baloise zum Standort Basel“, freut sich VR-Präsident Andreas Burckhardt und ergänzt: „Der Baloise Park macht uns als Firma in der Stadt auf ganz neue Art sichtbar. Eine Firma hat ein Gesicht, und dieses Gesicht wird von den Mitarbeitenden, der Konzernleitung, aber auch von den Bauten definiert. Mit dem Ensemble von drei neuen Gebäuden von drei verschiedenen Architekten gewinnt die Stadt auch als Wirtschaftsstandort und als Versicherungsplatz.“

Group-CEO Gert De Winter zur neuen Arbeitswelt: „Der Baloise Park mit seinen Flex Offices und dem Open Space ist ein Signal für die Kultur: flexible Arbeitsweisen und direkte Kommunikation.“ Jetzt wird der Konzernsitz der Baloise eröffnet. Später folgen das Ausbildungszentrum der Baloise im Baloise Park Ost und das Mövenpick Hotel im Baloise Park West.

Konzernsitz der Baloise im Baloise Park Süd
Der Konzernsitz, Baloise Park Süd, wurde von den Architekten Diener & Diener aus Basel konzipiert. Der neue Konzernsitz der Baloise Group besticht durch einen besonderen Effekt: Die rund sieben Meter hohen Fensterscheiben sind zum Platz hin abgerundet und erstrecken sich über jeweils zwei Stockwerke. Nebst den Büroräumlichkeiten der Baloise bietet der Bau optimale Rahmenbedingungen für die Präsentation der Baloise Kunstsammlung. Ein Teil davon wird im Erdgeschoss im neuen, öffentlichen Baloise Kunstforum zu sehen sein.

Ausbildungszentrum der Baloise im Baloise Park Ost
Klare Formen und eine rötlich eingefärbte Betonfassade: Der zehnstöckige Baloise Park Ost wurde vom Bündner Architekten Valerio Olgiati entworfen. Auf den ersten drei Geschossen des Gebäudes mit Lichthof entsteht das Ausbildungszentrum der Baloise. Neben weiteren Büroflächen beheimatet dieses Gebäude zusätzlich ein Fitnesscenter.

Mövenpick Hotel im Baloise Park West
Das 89 Meter hohe Hochhaus, Baloise Park West, wurde von den Basler Architekten Miller & Maranta gestaltet und beherbergt das 4-Sterne-Superior-Hotel Mövenpick. „Die Lage beim Bahnhof SBB ist sensationell. Die Erreichbarkeit mit dem öffentlichen Verkehr, mit Zug und Flugzeug ist ideal“, freut sich Reto Kocher, General Manager des neuen Mövenpick Hotels Basel, das im ersten Quartal 2021 seine Türen öffnen wird. Die obersten sieben der insgesamt 24 Etagen werden als Büroflächen genutzt.

Baloise Park Nord
Seit 40 Jahren Sitz der Baloise: 1980 begann der Bau des Gebäudes am Aeschengraben 21. Entworfen wurde das achtstöckige Gebäude von den Architekten Burckhardt+Partner. Zusammen mit den drei Neubauten formt der Hauptsitz der Basler Schweiz künftig den Baloise Park. (mc/pg)

Baloise Park

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.