Designwerk Products, Kern und Wingtra sind die Finalisten des «Green Business Award» 2021

Green Business Award

Luzern – Wingtra, Designwerk Products und die Kern AG sind die Finalisten des «Green Business Award» 2021. Sie zeigen, dass Wirtschaftlichkeit und nachhaltiges Agieren keine Gegensätze sind. Die für den «Green Business Award» nominierten Finalisten gestalten mit Pioniergeist und Leidenschaft die unternehmerische Welt von morgen. Sie sind am Markt erfolgreich und schärfen das Bewusstsein für ökologische Lösungen.

Wingtra
WingtraOne ist eine Hightech-Drohne und ein voll autonom, senkrecht startender & landender Flugroboter für die Vermessung grosser Gebiete wie Städte, Stromleitungen oder Felder. Mit robusten Steuerungsalgorithmen in allen Flugregimen kombiniert die Drohne die Benutzerfreundlichkeit von Multikoptern mit der Reichweite von Flügel-Drohnen und bietet höchste Präzision und Datenqualität bei viel tieferen Kosten. Die Drohne ermöglicht damit verschiedenen Branchen, ihre Ressourcenallokation aufgrund der generierten Daten zu optimieren.

Mit der einzigartigen Kombination aus Präzision, Benutzerfreundlichkeit und Reichweite kann die Drohne ein führendes Tool für Smart Farming (Flächen über 100 ha) werden. Dünger, Pestizide und Wasser müssen somit nur wo nötig und nicht mehr flächendeckend verteilt werden. Daneben gibt es viele weitere Einsatzgebiete wie z.B.: Tierzählungen, Planung von grossen Aufforstungen, Planung der optimalen Platzierung von Sonnenkollektoren, Ersatz von bemannten Flügen in der Vermessung, etc.

(Bild: zvg)

Designwerk Products
Die Futuricum E-LKW von Designwerk Products AG werden genutzt in der Recycling-, Bau-, Verteil- und Forst- und Landwirtschaftslogistik. Die für tiefere Nutzlasten optimierten Fahrzeuge verursachen im Betrieb keinerlei lokalen Emissionen. Zudem können die Fahrzeugbatterien als Stationärspeicher wiederverwendet oder recycelt werden. Die vier Elektromotoren sorgen für eine Gesamtleistung von 680 PS. Dank linearem Drehmoment bringen sie ihre Leistung auch im Stop&Go-Betrieb unmittelbar auf die Strasse. Mittels Rekuperation der Bremsenergie hat der Antrieb einen Wirkungsgrad von bis zu 92 %.

Die E-LKW haben einen durchschnittlichen Verbrauch von 190 kWh per 100 km im Sammelbetrieb. Dies entspricht einem Dieseläquivalent von 19,6 l /100km. Zum Vergleich: Dieselfahrzeuge haben einen Verbrauch von durchschnittlich 90 l /100 km. Aufgrund der hohen Effizienz und dem Wegfall von fossilen Brennstoffen weisen die E-LKW im Vergleich zu Dieselfahrzeugen zudem tiefere variable Betriebskosten auf.

(Bild: zvg)

Kern
Der Onlinehandel hat stark zugenommen und durch die Corona-Pandemie einen zusätzlichen Schub erhalten. Das Multiformat-Verpackungssystem von Kern ermöglicht es, die rasch wachsenden Versandvolumen in den Logistikzentren zu bewältigen und die Pakete vollautomatisch und ohne zusätzliches Füllmaterial zum benötigten Zeitpunkt zu verarbeiten.

Zur Produktion der richtigen Schachtelgrösse für jeden einzelnen Artikel, werden diese dynamisch ausgemessen und anschliessend automatisch verpackt. Dies führt zu deutlich geringeren Volumina und damit zu weniger Transporten. Alle Verpackungsmaterialien werden zudem aus verantwortungsbewusst bewirtschafteten Quellen hergestellt und sind komplett rezyklierbar.

(Bild: zvg)

«Die Schweiz braucht den Green Business Award, weil er Anreize setzt, ökologisch nach wirtschaftlichem Erfolg zu streben», ist Doris Leuthard, Jurypräsidentin des «Green Business Award» überzeugt. Die Schweiz als Innovationsweltmeisterin habe beste Voraussetzungen, im Bereich der nachhaltigen Ökonomie eine Pionierrolle einzunehmen – und davon auch wirtschaftlich zu profitieren.

Der «Green Business Award» prämiert innovative Unternehmen, die ökonomischen Erfolg mit ökologischem Impact verbinden. Ein einzigartiger Auswahlprozess über nationale Wirtschaftsverbände und Umweltorganisationen garantiert, dass jedes Jahr die überzeugendsten Lösungen aufgespürt werden. «Green Business Switzerland» rückt mit dem «Green Business Award» den positiven Zusammenhang zwischen unternehmerischem Erfolg und nachhaltigem Handeln in den Fokus. Hinter der zukunftsweisenden Kooperation zentraler Akteure aus Wirtschaft und Umweltschutz stehen u.a. das BAFU, economiesuisse, öbu, Pusch, scienceindustries, Swissmem, Swiss Textiles, die Schweizerische Umweltstiftung und der WWF Schweiz

Wenn wir unseren Planeten für die zukünftigen Generationen erhalten wollen, muss die Wirtschaft Teil der Lösung sein. Dafür braucht es einen Bewusstseinswandel und Vorbilder, an denen sich ihre Entscheidungsträger*innen orientieren. «Green Business Switzerland» engagiert sich hierfür mit verschiedenen Formaten. Unter diesem Dach wurde jüngst das «Green Business CEO Rating» lanciert. Im Rahmen von «Green Business Global» präsentieren sich Pioniere und Signalgeberinnen des nachhaltigen Unternehmertums auf wichtigen internationalen Plattformen wie z.B. «Bloomberg New Energy Pioneers».

Die Preisverleihung des «Green Business Award» findet am 22. September am «CE2 – Circular Economic Entrepreneurs» statt – einer Konferenz des Swiss Economic Forums. Als Presenting Partner des «Green Business Award» engagiert sich die Schweizerische Post als Vorreiterin in ihrer Branche im Bereich der unternehmerischen Nachhaltigkeit. (mc/pg)

Green Business Award

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.