Die Art der Führung eines Unternehmens und das soziale Engagement bestimmen immer mehr die Reputation einer Marke

Die Art der Führung eines Unternehmens und das soziale Engagement bestimmen immer mehr die Reputation einer Marke

Die Art der Führung eines Unternehmens und das soziale Engagement bestimmen immer mehr die Reputation einer Marke
Coverillustration «Brand Reputation Study» von Farner und The RepTrak Company. (Bild: Farner)

Zürich – Der Trend bei der Reputation von Marken und Unternehmen ist eindeutig: Führungskultur und soziales Engagement haben einen immer grösseren Einfluss auf das Ansehen, während die Bedeutung der Produkte und Dienstleistungen für die Reputation auf gleichem Niveau stagniert. Die Studie «Brand Reputation Study» von Farner und The RepTrak Company gibt Aufschluss darüber, wodurch sich starke Marken auszeichnen.

Die Markenspezialisten von Farner und The RepTrak Company widmen sich der wesentlichen Entwicklung der Reputation von Marken in ihrer jährlich erscheinenden Studie «Brand Reputation Study». Die Studie misst die Reputation von über 150 der grössten und wichtigsten Unternehmen in der Schweiz. Die Reputation eines Brands beeinflusst messbar das Verhalten von Konsumenten, Mitarbeitenden, Investoren und der breiten Öffentlichkeit – ob diese eine Marke empfehlen, die Produkte kaufen oder beim Unternehmen arbeiten möchten. Damit steht Reputation in einem nachweisbaren Zusammenhang mit dem Markterfolg von Marken und Unternehmen.

Führungsverhalten und der Beitrag zur Gesellschaft entscheiden über die Markenreputation
Die Ergebnisse der BRS bestätigen den Trend, dass sich Marken zunehmend über ihre «citizenship» und «governance» auszeichnen. Nicht über Produktwerbung, sondern über ihre Fähigkeit, Orientierung zu schaffen, zum Leben positiv beizutragen und positive Momente zu ermöglichen, stärken Marken ihr Ansehen. So haben die Marken, die im Ranking der angesehensten Marken den grössten Sprung nach vorne gemacht haben, gerade in den Reputationstreibern besonders gute Werte erzielt, die mit dem Führungsverhalten, der Unternehmenskultur und ihrem sozialen Engagement zusammenhängen.

Strategische Markenführung ist eine Investition in die Zukunft eines Unternehmens
Gerade in der aktuellen Gesundheitskrise und dem damit zusammenhängenden Nachfrageschock wird sich diese Entwicklung verschärfen. Es ist nie deutlicher gewesen, in was für bewegten, polarisierten und unsicheren Zeiten wir leben. Und es ist nie wichtiger gewesen für Marken, positive Momente im Alltag zu ermöglichen und Sicherheit zu stiften. Was Brands aktuell tun, prägt die Markenbeziehung nach Corona. Der strategischen Markenführung, langfristig gedacht und geplant, kommt eine besonders wichtige Rolle zu – als erfolgskritische Investition in die Zukunft.

Die Marke «Lindt & Sprüngli» hat die beste Reputation in der Schweiz
Das diesjährige Ranking der Marken mit dem höchsten Ansehen bei der Schweizer Bevölkerung führt Lindt & Sprüngli an, gefolgt von Coop (2. Platz) und LANDI (3. Platz).

Die Top 25 Marken mit der besten Reputation 2020 der Schweiz:

  1. Lindt & Sprüngli
  2. Coop
  3. LANDI
  4. Ricola
  5. TCS
  6. Migros
  7. Rolex
  8. Chocolat Frey
  9. Zweifel
  10. Hilti
  11. Jaeger-LeCoultre
  12. Raiffeisen Schweiz
  13. Swatch
  14. SWISS
  15. Melectronics
  16. IWC Schaffhausen
  17. Rivella
  18. Feldschlösschen
  19. Die Mobiliar
  20. Geberit
  21. Liebherr
  22. IKEA
  23. Audi
  24. Breitling
  25. Hero

Die Studie können Interessierte kostenlos auf der Farner-Website beziehen: https://www.farner.ch/brandreputationstudy2020. (Farner/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.