Die besten (und schlimmsten) Städte für Mieter

Immobilien
(Foto: Pixabay)

Hamburg – Die Miete ist in vielen Fällen der grösste monatliche Kostenfaktor. Wie es in den Grossstädten weltweit aussieht und wo man als Mieter noch wahre Schnäppchen schlagen kann, zeigt eine aktuelle Auswertung der Onlineplattform RENTCafé.

Demnach bleibt den Mietern in Mexiko City nach Abzug der Miete nicht mehr viel zum Leben, wie die Grafik von Statista zeigt. Ähnlich hohe Preise zahlen New Yorker in Manhattan und die Bewohner von Nigerias grösster Stadt Lagos. Berlin als einzige deutsche Stadt im Ranking liegt bei genau 30 Prozent. Wer günstig mieten will, sollte nach Johannesburg, Moskau oder Kuala Lumpur ziehen. Hier müssen die Einwohner nur 20 bis 23 Prozent für die Miete aufbringen. (Statista/mc/pg)

Die Grafik zeigt den Anteil des verfügbaren Haushaltseinkommen, das in den Städten für die Miete benötigt wird 2017

Infografik: Die besten (und schlimmsten) Städte für Mieter | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.