Die Städte mit den höchsten Mieter-Anteilen

Miete
(Foto: eccolo - Fotolia.com)

Neuenburg – Genf, Lausanne und Zürich sind die Mieter-Hochburgen der Schweiz. Neun von zehn Wohnungen in den drei Grossstädten werden von Mietern oder Genossenschaftern bewohnt.

Am höchsten ist die Mieterquote mit 91,4% in Genf. Entsprechend weist die Rhonestadt von allen Städten den tiefsten Anteil von Eigentümern auf. Nur 5,9% der Wohnungen werden von ihren Besitzern selbst genutzt, wie am Mittwoch vom Bundesamt für Statistik (BFS) publizierte Zahlen für die Jahre 2012-16 zeigen.

In Lausanne beträgt die Wohneigentumsquote gemäss den Daten aus der Strukturerhebung der eidgenössischen Volkszählung 7,9%, in Zürich 9,0%. Auch schweizweit bleiben die Eigentümer mit einem Anteil von 37,8% der bewohnten Wohnungen klar in der Minderheit.

Mieter und Genossenschafter kommen auf 59%. Bei den restlichen 3,3% handelt es sich zum Beispiel um Dienstwohnungen oder von Verwandten kostenlos zur Verfügung gestellte Unterkünfte.

Nur in 8 der rund 170 sogenannten statistischen Städte der Schweiz stellen Eigentümer die Mehrheit. Am höchsten ist der Anteil der von ihnen bewohnten Wohnungen mit knapp 65% in Obersaxen Mundaun GR. Auf den nächsten Plätzen folgen Mont-Vully FR, Gibloux FR und Brig-Glis VS mit Eigentumsquoten zwischen 58 und 54%. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.