Eigentumswohnungen weiter gefragt

Eigentumswohnungen weiter gefragt
(Bild: © peterschreiber.media / AdobeStock)


Zürich – Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen in der Schweiz hat noch weiter angezogen. Zu diesem Schluss kommt die am Mittwoch veröffentlichte „Online Home Market Analysis“ (OHMA) von Homegate und dem „Swiss Real Estate Institute“ der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich.

Obwohl mehr Objekte angeboten wurden verkürzte sich die durchschnittliche Insertionszeit. Schweizweit wurde im Berichtsjahr (Juli 2018 bis Juni 2019) eine Zunahme von 9,7 Prozent der zum Kauf angebotenen Wohnungen auf Online-Portalen verzeichnet. Nur in den Regionen Genf und Waadt/Wallis wurde ein Rückgang verbucht

Die Insertionszeit verkürzte sich dabei auf 61 Tage nach noch 70 Tagen im vorherigen Zeitraum. Einzig in der Region Zürich stieg die Insertionszeit gering an (plus einen Tag).

Kleine Einheiten stark gesucht
Am stärksten nachgefragt wurden vor allem Eigentumswohnungen im günstigen und mittleren Segment für weniger als 1,5 Millionen Franken, sowie 1-Zimmerwohnungen, hiess es weiter. Aber auch bei den teuren Wohnungen habe die Insertionszeit deutlich abgenommen.

Erstmals hat die Stadt Zürich Genf als Stadt mit den höchsten Wohneigentumspreisen abgelöst. Ein Quadratmeter Netto-Wohnfläche wurde in Zürich im Schnitt für 13’000 Franken ausgeschrieben, in Genf für 12’900 Franken. Die günstigste der untersuchten Städte war Bern mit durchschnittlich 6’100 Franken. (awp/mc/kbo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.