Entwicklung des Stadtquartiers Bülach Nord nimmt Form an

Bülach Nord

(Visualisierung: zvg)

Bülach – Auf dem Gelände des ehemaligen Vetropack Areals in Bülach Nord entwickelt die Steiner AG zusammen mit den Entwicklungspartnern Logis Suisse und Baugenossenschaft Glattal Zürich (BGZ) ein neues Stadtquartier. Das Projekt, welches zu einem Musterbeispiel für verdichtetes Bauen und städtebauliche Konzepte der Zukunft werden soll, umfasst rund 600 Wohnungen sowie mehr als 20‘000 m2 Gewerbe- und Dienstleistungsflächen.

Auf dem rund 42‘000 m2 grossen Areal der Firma Vetropack (ehemals Glashütte Bülach) wurden während 111 Jahren Glasverpackungen für Getränke, Lebensmittel und Pharmazeutika hergestellt. Seit dem Produktionsstopp Ende Februar 2002 lag das Grundstück, welches sich nördlich des Stadtzentrums in direkter Nachbarschaft zum Bahnhof Bülach befindet, brach. Im Juni 2012 haben die Logis Suisse AG und die Baugenossenschaft Glattal Zürich das Areal erworben und mit der Steiner AG einen exklusiven Vertrag für die Projektentwicklung und –realisierung abgeschlossen. Steiner hat daraufhin einen einstufigen städtebaulichen Studienauftrag veranstaltet. Nachdem der Gestaltungsplan im Dezember 2015 Rechtskraft erlangt hat, werden nun erstmals alle Beiträge der elf eingeladenen internationalen Architektenteams der Öffentlichkeit präsentiert.

Anspruchsvolle Aufgabenstellung
Ein Industriegebiet mit einer Grundstücksfläche von 42‘000m2 in einen dichten, qualitativ hochwertigen Lebens- und Arbeitsraum zu verwandeln, ist eine grosse Herausforderung. Eines der wichtigsten Ziele des Studienauftrags sei es deshalb von Beginn weg gewesen, auf dem Areal eine hohe städtebauliche und architektonisch überzeugende Qualität mit einer Vielfalt an Nutzungsanforderungen zu vereinen, schreibt Steiner in einer Mitteilung. Das Beurteilungsgremium, welches sich aus Vertretern von Bauherrschaft, Beratern und Experten zusammensetzte, empfahl in Bezug auf die gestellten Aufgaben und die Vision das Projekt von Duplex Architekten zur weiteren Ausarbeitung. Dieses Projekt hat aufgrund seiner überzeugenden städtebaulichen Setzung, seiner Präsenz und Dynamik das Potenzial, das Areal grundlegend aufzuwerten und durch die Nutzungsarten Gewerbe, Dienstleistungen und Wohnen lebendig zu entwickeln. Der nächste Meilenstein, die Baueingabe des Gesamtprojekts, ist für Ende 2016 geplant. Mit einem Baustart wird frühestens ab Frühjahr 2018 gerechnet.

Städtebauliches Konzept der Zukunft
Das neue Stadtquartier in Bülach Nord wird für Schweizer Verhältnisse eine aussergewöhnlich hohe Dichte aufweisen, was eine Herausforderung und Chance zugleich darstellt. Gut gestaltete, wohnliche Dichte mit hoher urbaner Lebensqualität entsteht durch herausragende Architektur, effiziente Verkehrssysteme, genügend öffentliche Freiräume, hohen Wohnkomfort, vitale Rückzugsmöglichkeiten und Raum für gemeinschaftliche Aktivitäten. Die sinnvolle Verteilung von Wohn- und Gewerbeflächen muss zudem einen attraktiven Nutzungsmix ermöglichen, damit das Stadtareal in sich selbst lebensfähig ist und der künftigen Quartierbevölkerung eine zweckmässige Infrastruktur sowie ein ansprechendes Leistungsangebot geboten werden. Im Vetropack Areal der Zukunft stehen die Bedürfnisse der Bewohner stets im Mittelpunkt und wird all diesen Aspekten Rechnung getragen. Das Projekt, welches rund 400 kostengünstige Mietwohnungen beinhaltet, will dank seines vielfältigen Wohnraumangebot breite Bevölkerungskreise anziehen, eine bunte soziologische Durchmischung ermöglichen und das neue Stadtquartier in Bülach Nord zu einem der attraktivsten Wohn- und Arbeitsorte im Zürcher Unterland machen. (Steiner/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.