Studie: Weg zu mehr Nachhaltigkeit hat seine Tücken

Isabelle Cabie
Isabelle Cabie, Leiterin, Sustainable & Responsible Investments bei Dexia AM

Paris – Die jüngste Sektorstudie von Eurosif wurde mit Unterstützung von Dexia Asset Management erstellt. Sie beschreibt wichtige ökologische, soziale und politische Herausforderungen für den Infrastruktursektor sowie Chancen und Risiken für langfristige Investoren.

Zur Infrastruktur zählt man meist technische Einrichtungen und Dienstleistungen, ohne die eine Volkswirtschaft nicht funktioniert, insbesondere aus den Bereichen Versorgung (u.a. Strom, Telekommunikation und Abfallbeseitigung) und Verkehrswesen (Strassen, Dämme, Kanäle, Eisenbahn, ÖV, Häfen, Wasserstrassen, Flughäfen).

„Der Weg zu mehr Nachhaltigkeit hat seine Tücken“
Da die Infrastruktur das Rückgrat unserer Wirtschaft ist, ist das Interesse von Politik und Öffentlichkeit entsprechend gross. Die Entwicklung der Infrastruktur hängt von vielen sozialen und geografischen Faktoren ab (Altersstruktur und Grösse der Bevölkerung, Urbanisierungsquote, Ressourcenknappheit, Verfügbarkeit neuer Technologien, etc.). Dazu sagt Matt Christensen, Executive Director von Eurosif: „Das ökologische, soziale und politische Umfeld (ESG-Umfeld) hat grossen Einfluss auf Infrastrukturprojekte. Ebenso trägt der Infrastruktursektor aber auch wesentlich zur Lösung von ESG-Problemen bei. Diese Wechselbeziehung macht Infrastruktur zu einem dynamischen Nachhaltigkeitssektor.“

„Der Weg zu mehr Nachhaltigkeit hat aber seine Tücken“, unterstreicht Isabelle Cabie, Leiterin Sustainable & Responsible Investments bei Dexia AM. „Insbesondere bei Verkehrs- und Energiefragen gibt es oft Konflikte zwischen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Zielen. Vorausschauendes und bewusstes Handeln von Behörden und Unternehmen ist für die Akzeptanz von Infrastrukturprojekten deshalb unabdingbar.“ (Dexia/mc/hfu)

Die vollständige Studie finden Sie hier…

Dexia AM und verantwortungsvolle und nachhaltige Anlagen
Ende Dezember 2010 verwaltete Dexia AM ein SRI-Vermögen (Sustainable & Responsible Investment) im Wert von Euro 19.7 Mrd. Dexia AM verfügt über die breiteste Angebotspalette an Nachhaltigkeitsfonds in Kontinentaleuropa: mehr als 20 Fonds mit Investments in sämtlichen Anlagekategorien (Aktien, Anleihen, Geldmarkt, diversifizierten Fonds und bei strukturierten Produkten). Das SRI-Team von Dexia AM gehört zu den grössten SRI-Teams auf dem europäischen Kontinent. Unsere Nachhaltigkeitsanalysten verfügen über langjährige Erfahrung und haben sich auf bestimmte Sektoren oder Nachhaltigkeitsthemen spezialisiert.

Dexia ist eine europäische Bank mit etwa 35.200 Mitarbeitern und einem Kernkapital von 19.2 Mrd. Euro (Stand 30. September 2010). In Europa, insbesondere in Belgien, Luxemburg und der Türkei, ist die Dexia-Gruppe im Privat- und Firmenkundengeschäft aktiv. Darüber hinaus bietet sie als Bank für den öffentlichen Sektor ein umfassendes Dienstleistungs- und Lösungsspektrum für Kommunen. Die Investment- und Versicherungslösungen der Assetmanagement-Sparte von Dexia kommen vor allem den Kunden der beiden anderen Geschäftsbereiche zu Gute. Im Sinne der Kunden und um Synergien zu nutzen, arbeiten die einzelnen Geschäftsbereiche stets eng zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.