Feierliche Prämierung von myclimate-Klimaschutzprojekten in Doha

myclimate

(Foto: myclimate)

Zürich – Das Sekretariat der UN-Klimarahmenkonvention (UNFCCC) hat zwei myclimate-Klimaschutzprojekte zu sogenannten «Lighthouse Activities» ernannt, die den Klimawandel bekämpfen und die lokale Bevölkerung unterstützen. An der UN-Klimakonferenz in Doha wurden sie im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung von UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon sowie der UNFCCC-Generalsekretärin Christiana Figueres ausgezeichnet. Die «Lighthouse Activities» sind Teil der UNFCCC Momentum for Change Initiative, die von der Bill & Melinda Gates Foundation finanziell unterstützt wird.

Ein internationales Advisory Panel hat aus über hundert Projekten die myclimate-Projekte ausgewählt. Bei den beiden myclimate-„Lighthouse Activities“ handelt es sich um Projekte in Nepal und Peru. In der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu werden vom myclimate-Projektpartner Biocomp organische Abfällen zu Kompost verarbeitet. Dies reduziert einerseits die Treibhausgasemissionen aus traditionellen Mülldeponien und sorgt andererseits dafür, dass hochwertiger Kompost produziert wird.

Das Klimaschutzprojekt in Peru, das myclimate mit den Partnern DEZA und Swisscontact durchführt, hat zum Ziel, effiziente Brennöfen in der Backsteinproduktion Perus und Ecuadors einzuführen. Den Anfang bildet ein Pilotprojekt in Cusco (Peru), das später auf andere Regionen des Landes und auf Ecuador ausgeweitet werden soll.

Feierliche Ehrung durch Ban Ki-Moon
In Doha wurden die beiden Projekte bei einer feierlichen Veranstaltung offiziell ausgezeichnet. Zu den Gratulanten zählten UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon sowie die UNFCCC- Generalsekretärin Christiana Figueres. Ban Ki-moon betonte in seiner Rede die Bedeutung konkreter Taten im Alltag und lobte die hervorragenden „Lighthouse Activities“. Der libanesische Starsänger Ragheb Alama sorgte für eine feierliche und emotionale Stimmung.

Vor Ort war auch myclimate-Geschäftsführer René Estermann: „Gleich zwei Auszeichnungen hier in Doha für unsere tollen Projekte zu erhalten, ist für myclimate eine grosse Ehre und ein tüchtiger Ansporn für unser Wirken gemeinsam mit unseren Projektpartnern! Die Lighthouse-Projekte zeigen konkrete lokale Taten hin zur Low-Carbon-Economy, die sich massiv multiplizieren lassen. Dies ist ein guter Kontrast zum Klimakonferenzumfeld, wo leider häufig „heisse Luft“ produziert wird anstelle von klaren, ambitionierten Klimaschutzmassnahmen.“ (myclimate/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.