Firmenkonkurse im Januar und Februar weiter rückläufig

Pleitegeier

Nachlassendes Flugwetter für Pleitegeier über der Schweiz.

Zürich – Die Zahl der Firmenkonurse ist in den ersten beiden Monaten des Jahres 2011 zurückgegangen. Im Januar und Februar des laufenden Jahres gingen insgesamt 925 Firmen in Konkurs, ein Rückgang gegenüber der Vorjahresperiode um 4%, wie es in einer Mitteilung der Wirtschaftsauskunftei Dun&Bradstreet (D&B) vom Montag heisst.

Rund 69% dieser Konkurse seien durch Insolvenz verursacht worden. Das grösste Insolvenzrisiko bestehe im Gastgewerbe, im Druck- und Verlagsgewerbe sowie bei den Handwerksbetrieben. Während die Konkurse abnahmen, legten die Neugründungen deutlich zu: So gab es im Januar und Februar bereits 6’418 Neueintragungen von Firmen in das Handelsregister. Das ist eine Zunahme um 8% gegenüber der Vorjahresperiode. Nur sieben Kantone weisen eine Abnahme der Neugründungen auf. D&B erwartet, dass der positive Trend des letzten Jahres weiter geht und dass in der Schweiz bis Ende 2011 über 40’000 neue Firmen gegründet werden. (awp/mc/ps)

Dun&Bradstreet (D&B)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.