Gemeinsam arbeiten für den Bergwald

Gemeinsam arbeiten für den Bergwald

Schälen zur Vorbeugung gegen Käferbefall bei Schaan (FL). (Foto: Stiftung Bergwaldprojekt)

Trin – Seit Menschengedenken schützt uns der Bergwald vor Naturereignissen. Das Bergwaldprojekt pflegt ihn mit rund 2000 Freiwilligen pro Jahr und sucht Interessierte, die 2015 gerne mit anpacken.

Lawinen, Steinschlag, Erosion, Hochwasser. Immer öfter brechen solche Naturgewalten über die Dörfer und Täler herein. In Erinnerung bleiben vom letzten Jahr wohl der Erdrutsch in Tiefencastel, der eine RhB-Komposition entgleisen liess und ein Menschenleben forderte, sowie die Rutsche im Tessin, die nach langen Regentagen ebenfalls Menschenleben kosteten. Der gut gepflegte Schutzwald wird in Zeiten des Klimawandels immer wichtiger, denn er schützt Häuser, Infrastrukturen und Dörfer günstig, zuverlässig und langfristig vor Naturgefahren.

Der Bergwald selber ist durch die zunehmenden Naturgewalten allerdings ebenfalls gefährdet. Denn er wächst nur langsam, ein Baum überdauert mehrere Generationen von Menschen. Das macht den Wald verletzlich. Deshalb setzt sich das Bergwaldprojekt mit Freiwilligen seit 1987 unbeirrt für seine Pflege und seinen Erhalt ein. So ist seit 2007 die Anzahl Freiwillige pro Jahr auf über 2000 verdoppelt worden. Wer eine Woche mit dem Bergwaldprojekt im Schutzwald verbringt, leistet einen aktiven Beitrag zur Schutzwirkung des Waldes und wird dafür sensibilisiert, dass eine intakte Natur der beste Schutz für die Menschen ist.

Der Natur etwas zurückgeben
Eine Woche lang draussen arbeiten, ganz in der Natur, die Gemeinschaft mit anderen Menschen geniessen, jeden Alters und aus den verschiedensten Berufswelten, sowie die einfachen und währschaften Menüs aus der Bergwaldküche. Wer dies einmal erlebt hat, der möchte dieses Erlebnis nicht mehr missen. «Ich empfehle das Bergwaldprojekt immer weiter und komme ganz sicher auch zum vierten Mal wieder», sagt etwa Teilnehmer Beat Deplazes, kaufmännischer Angestellter aus Chur.

Wir suchen auch in diesem Jahr Leute, die ihre Kraft gerne für einen guten Zweck und die Natur einsetzen, offen sind für spannende Erlebnisse sowie sichtbare Erfolge. Das Bergwaldprojekt arbeitet in den Schweizer Schutzwäldern in diversen Bereichen: Licht für junge Bäume oder eine gute Durchmischung des Waldes schaffen, Wege ausbessern, Zäune als Schutz vor Wildverbiss bauen, Sturmflächen räumen und vieles mehr hilft dem Schutzwald, sich fit für die nähere und weitere Zukunft zu halten. Und wer ihm dabei hilft, hält sich selber auch in Schuss. Eine solche Woche kostet die Freiwilligen nur Schweiss und die Bereitschaft, gemeinsam mit anderen für einen intakten Schutzwald anzupacken. Die Verpflegung und die Übernachtung stellt das Bergwaldprojekt. Einsätze gibt es in der ganzen Schweiz, eine Übersicht findet sich unter www.bergwaldprojekt.org.

Das Bergwaldprojekt sucht Freiwillige für 2015
Seit 1987 ermöglicht das Bergwaldprojekt als gemeinnützige Organisation Frauen und Männern von 18-88 Jahren einen einwöchigen Arbeitseinsatz im Schutzwald unter professioneller Leitung. Neben forstlichen Arbeiten im Wald wird viel Wissenswertes über den Bergwald und die Zusammenhänge im Ökosystem vermittelt. Dazu gibt es gestärkte Muskeln, viel frische Bergluft, gute Vollwertkost und neue Freundschaften. Auch Schulklassen und Unternehmen sind willkommen. Interessiert? Jahresprogramm auf www.bergwaldprojekt.org. (Stiftung Bergwaldprojekt/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.