Gewerbeverband: Parlament stärkt höhere Berufsbildung

sgv-Direktor Hans-Ulrich Bigler.

Bern – Die höhere Berufsbildung kommt gestärkt aus dieser Session hervor. Stände- und Nationalrat haben beschlossen, in der BFI Botschaft (Botschaft für die Förderung von Bildung, Forschung und Innovation) das Budget zugunsten der höheren Berufsbildung um 100 Millionen Franken aufzustocken. Damit wird eine zentrale Forderung des Schweizerischen Gewerbeverbandes sgv teilweise erfüllt. Die verteilungskonforme Zuweisung der Mittel in der Bildungslandschaft kommt der gesamten Schweizer Wirtschaft und allen Arbeitnehmenden zu Gute.

Nur mit mehr finanziellen Mitteln zugunsten der höheren Berufsbildung kann dem Verfassungsauftrag, welcher die Anerkennung der Gleichwertigkeit von akademischer und beruflicher Bildung vorsieht, wirklich nachgelebt werden. Der sgv erinnert jedoch an seine Forderung, wonach insgesamt zusätzliche 500 Millionen Franken benötigt werden, um die für die KMU-Wirtschaft wichtige höhere Berufsbildung langfristig zu stärken. Es ist erfreulich, dass die eidgenössischen Räte die Notwendigkeit von Korrekturen erkannt und durch entsprechende Beschlüsse in die Wege geleitet haben.

Gewerbeverband zufrieden

Der grösste Dachverband der Schweizer Wirtschaft ist mit dem Ergebnis dieser langwierigen Diskussion zufrieden. Nur mit einer funktionierenden und leistungsfähigen Berufsbildung bleibt die Schweizer Wirtschaft robust, krisenresistent, innovativ und flexibel. Der Wirtschaftsstandort wird dadurch im internationalen Wettbewerb gestärkt. Zudem kann die Jugendarbeitslosigkeit im internationalen Vergleich weiterhin tief gehalten und ein signifikanter Beitrag zur Entschärfung des Fachkräftemangels in unserem Land erbracht werden. (sgv/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.