GFT: 50 grüne Start-ups für die CeBIT

Ulrich Dietz

Ulrich Dietz, Gründer und CEO GFT.

Zürich – 50 junge Unternehmen aus der ganzen Welt haben ein besonderes Vorweihnachtsgeschenk in ihrem Postfach gefunden. Sie zählen zu den Finalisten des CODE_n13 Wettbewerbs, der innovative Geschäftsmodelle zum Thema IT & Energie prämiert. Dabei ist mit Green Transport aus Les Acasias erstmals auch ein Start-up aus der Schweiz. Gemeinsam präsentieren sich die Teilnehmer auf der CeBIT 2013 in Hannover in einer eigenen Halle, gestaltet vom französischen Künstler Vincent Tavenne. Auf 4.000 Quadratmetern dreht sich alles um innovative Lösungen zur Energiewende. Unter die Top 50 haben es Start-ups aus 13 Nationen geschafft. Insgesamt hatten sich 250 Unternehmen aus 35 Ländern beworben. Die Auswahl der beiden Gewinner der mit jeweils 15.000 Euro dotierten CODE_n13 Awards erfolgt durch eine hochkarätig besetzte, internationale Jury.

„Die Vielfalt und Qualität der eingegangenen Bewerbungen hat uns begeistert“, sagt Ulrich Dietz, Initiator von CODE_n und Vorstandsvorsitzender der GFT Technologies AG. „Wir werden erneut 50 hochspannende, aufstrebende Unternehmen bei CODE_n präsentieren. Wer an Lösungen zur Energiewende interessiert ist und internationale Start-up-Pioniere treffen möchte, ist in Halle 16 auf der CeBIT genau richtig.“ Frank Pörschmann, CeBIT-Vorstand bei der Deutschen Messe AG: „Wir freuen uns auf viele spannende Inszenierungen, die den Besuchern der CeBIT ein einzigartiges Messeerlebnis bescheren.“

Schweizer Green Transport mit Ecow Mobility im Rennen
Unter den 50 Finalisten, die im März 2013 nach Hannover kommen, befinden sich Unternehmen aus Deutschland, USA, Spanien, Grossbritannien, Griechenland, Niederlande und Brasilien. Auch Teilnehmer aus der Ukraine, Österreich, Dänemark, Island und Algerien präsentieren ihre vielversprechenden Geschäftskonzepte. Ausserdem hat sich ein Schweizer Start-up qualifiziert. Das Schweizer Unternehmen Green Transport ist mit Ecow Mobility im Rennen – einem umweltschonenden Personentransportservice, dessen Flotte ausschliesslich aus Hybrid- und Elektroautos besteht. „CODE_n ist eine aussergewöhnliche Chance für junge Unternehmen“, sagt Dr. Anton Meier, Geschäftsführer bei GFT in der Schweiz. „Umso mehr freut es uns, dass es diesmal auch die Schweiz mit einem Start-up unter die besten 50 geschafft hat.“

Von grüner Cloud-Lösung bis hin zum Hybridfahrzeug
Die Bandbreite der Finalisten reicht von der grünen Cloud-Lösung bis hin zum Hybridfahrzeug, das mit reiner Pedalkraft und Sonnenenergie betrieben wird. Dabei ist auch ein Solarkiosk für Kleinunternehmer in Entwicklungsländern, die keinen Zugang zum Stromnetz haben. Gleich mehrfach vertreten sind alternative Mobilitätslösungen. Hierzu zählen innovative Carsharing-Konzepte genauso wie ein besonders stromsparendes Ein-Personen-Elektrofahrzeug. Auch das „Internet der Dinge“ spielt bei CODE_n eine wichtige Rolle. So präsentieren sich einige Start-ups mit ihren Smart-Home-Ansätzen zur intelligenten Steuerung etwa von Heizung, Licht und anderen Geräten. Hinzu kommen community-basierte Lösungen, die die Möglichkeiten des Social Web mit Themen zur nachhaltigen Energienutzung verknüpfen.

Überzeugender und durchdachter Businessplan gefragt
„Die Energiewende bietet IT-Unternehmen grosse Chancen“, sagt Gerhard Müller, Partner bei Ernst & Young. „Intelligente IT-Lösungen allein bringen aber noch keinen unternehmerischen Erfolg. Gefragt ist auch ein überzeugender und durchdachter Businessplan, der die Ideen Realität werden lässt. Unsere Finalisten verbinden Technologie und Geschäftsidee – und haben damit die besten Chancen, ihre Innovationen fest auf dem Markt zu etablieren.» „Die Vorauswahl macht Lust auf mehr, und ich freue mich schon, die Menschen hinter diesen kreativen Ideen kennenzulernen“, erklärt Ulrich Dietz, der als Mitglied der Jury die Gewinner der CODE_n13 Awards in den Kategorien „Startup“ und „Emerging Company“ mit auswählt. „Das wird sicher eine knappe Entscheidung“, so Dietz.

Jury
Zur Jury zählen neben Dietz noch Antonella Battaglini (Renewables Grid Initiative), Julian von Blücher (Ecosummit), Murat Günak (mia electric), Carsten Knop (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Jens-Uwe Sauer (Seedmatch) und Elizabeth Varley (TechHub). Die von ihnen ausgewählten Sieger werden im Rahmen einer Award Show auf der CeBIT am 7. März 2013 bekannt gegeben. Auch die Sonderpreise – ein Crowdfunding von Seedmatch für drei deutsche Finalisten sowie eine Prämie von Dell für die beste Lösung basierend auf Windows 8 – werden hier ausgezeichnet.

Gewohnte Denkmuster aufbrechen 
Wie im vergangenen Jahr wird CODE_n in Halle 16 auf der CeBIT zu finden sein, diesmal sogar auf 4.000 Quadratmetern. Mit Vincent Tavenne hat CODE_n erneut einen renommierten Künstler gewinnen können, um die Ausstellung auf aussergewöhnliche Weise zu gestalten. Ulrich Dietz beschreibt die Idee dahinter: „Mit CODE_n wollen wir gewohnte Denkmuster aufbrechen und bewusst Perspektiven verschieben. Die Verbindung von Kunst und Technologie, wie sie in unserer Messehalle entsteht, schafft genau das. Es entsteht ein Ort der Inspiration, in dem Kreativität und Business verschmelzen.“

Eine Liste der 50 Finalisten finden Sie hier. (GFT/mc/ps)

Über CODE_n:
CODE_n ist eine internationale Initiative für digitale Pioniere, Innovatoren und wegweisende Start-ups. 2011 von GFT Technologies initiiert, ist es das Ziel des Netzwerks, herausragende Talente und ihre aussergewöhnlichen Geschäftsideen zu fördern, miteinander in Dialog zu bringen und in diesem Kraftfeld Innovationen anzuregen. CODE_n steht dabei für „Code of the New“, die DNA der Innovation. Partner der Initiative sind Ernst & Young und die Deutsche Messe.
CODE_n vergibt 2013 zum zweiten Mal den CODE_n Award, diesmal unter dem Motto „Smart Solutions for Global Challenges“. Gesucht sind IT-basierte Konzepte für eine nachhaltige Energieversorgung und
-nutzung. Weitere Informationen sind im Internet verfügbar unter www.code-n.org.

Über GFT:
Die GFT Technologies (Schweiz) AG und die GFT Financial Solutions AG gehören als hundertprozentige Tochtergesellschaften der GFT Technologies AG zur internationalen GFT Gruppe. Der Konzern unterstützt als strategischer IT-Partner seine Kunden dabei, Geschäftsprozesse durch intelligente IT-Lösungen und hochqualifizierte Spezialisten zu optimieren und ist derzeit an 22 Standorten in sieben Ländern präsent. Ein globales Team aus mehr als 1.300 Mitarbeitern und 1.300 externen Beratern realisiert komplexe IT-Projekte länderübergreifend. Im Finanzsektor zählt GFT zu den weltweit führenden IT-Dienstleistungsunternehmen und ermöglicht Finanzinstituten eine schnelle und sichere Nutzung moderner Technologien, um damit deren Position im Wettbewerb nachhaltig zu verbessern.
In der Schweiz implementiert GFT für national und international tätige Banken die Kernbankenlösung Avaloq und realisiert zudem innovative, kundenspezifische IT-Lösungen im Finanzumfeld. Dazu gehören unter anderem mobile IT-Anwendungen für den Kundenberatungsprozess bei Banken und Versicherungen. Das Leistungsspektrum umfasst darüber hinaus intelligente Archiv- und Workflow-Lösungen sowie ganzheitliche IT-Lösungen für die öffentliche Verwaltung.
GFT ist in der Schweiz mit 54 Mitarbeitern an den Standorten Zürich und Basel vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.