Gurit: Voraussetzungen für die Windindustrie sind sehr günstig

Windpark

Zürich – Nach dem beschlossenen Ausstieg aus der Kernenergie in der Schweiz und in Deutschland wähnt sich der Spezialkunststoff-Hersteller Gurit, der zwei von drei Umsatzfranken mit der Zulieferung der Windindustrie erzielt, in einer sehr guten Situation.

Gerade hinsichtlich der Kosteneffizenz weise die Windindustrie von allen erneuerbaren Energieträgern den besten Wert auf, betont CEO Rudolf Hadorn im Interview mit AWP. Die Voraussetzungen seien daher nicht zuletzt mit Blick auf die vielerorts klammen Staatsfinanzen gut. Der Wegfall von Subventionen für chinesische Windkrafthersteller, die auf lokal produzierte Komponenten zurückgreifen, wird Gurits Wachstumslokomotive nach Auffassung von Hadorn nicht bremsen.

Brasilien im Fokus
Als nächsten Markt gelte es Brasilien zu besetzen, so der CEO. In diesem Land könnte sich eine industrielle Präsenz schon bald rechnen. Gurit stellt eine betriebliche EBIT-Marge im Bereich von 8-10% in Aussicht. 2011 wird das Unternehmen eher am unteren Rand der Spanne landen, erklärt Hadorn. Zwar erwarte das Unternehmen in diesem Jahr einen positiven Wachstumsimpuls, allerdings vorab aus etwas margenschwächeren Produktgruppen. (awp/mc/ps)

Gurit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.