Helvetica Swiss Living Fund mit steigender Mieternachfrage im Geschäftsjahr 2023: Suburbane Lagen senken Mietausfallrate

Helvetica Swiss Living Fund mit steigender Mieternachfrage im Geschäftsjahr 2023: Suburbane Lagen senken Mietausfallrate
Marc Giraudon übernimmt am 2. April 2024 die operative Führung bei Helvetica. (Foto: Helvetica)

Zürich – Der Helvetica Swiss Living Fund (HSL Fund) hat das Geschäftsjahr 2023 mit einem im Vergleich zum Vorjahr stabilen Ergebnis abgeschlossen. Der Fonds profitiert von der anhaltenden Nachfrage nach Wohnraum.

Portfoliomanagement
Mittels sechs Immobilienverkäufen zum Verkehrswert von CHF 42 Mio. nahm der Verkehrswert des Portfolios – unter Berücksichtigung einer marktbedingten Bewertungskorrektur von -2.5 Prozent – um 8 Prozent auf CHF 756 Mio. ab. Im Berichtszeitraum wurden keine Immobilienkäufe getätigt. Per Ende des Geschäftsjahres 2023 verfügt der Fonds über 56 Wohnimmobilien an gut erreichbaren Lagen in regionalen und nationalen Wirtschaftszentren mit starkem Bevölkerungswachstum, wovon sich 89 Prozent in der Deutschschweiz befinden und zu 87 Prozent Mieterträge aus Wohnnutzung erzielen. Die Mietausfallrate konnte, mitunter dank des Verhandlungsgeschicks seitens Asset Management von Helvetica, auf 5.30 Prozent gesenkt werden. Per Ende 2023 liegt der Vermietungsstand bei 96 Prozent. Die Erhöhung der Mieteinnahmen um 21 Prozent respektive um CHF 5 Mio. ist ferner auf die aktiven Anpassungen der Mietzinse aufgrund des gestiegenen Referenzzinssatzes wie auch auf im Jahr 2022 getätigte Zukäufe zurückzuführen. Die steigende Attraktivität der suburbanen Lagen aufgrund der hohen Nachfrage nach Wohnraum, gepaart mit einer rückläufigen Bautätigkeit, stützt die Anlagestrategie des Fonds.

Finanzierungsstrategie
Im Einklang mit der an die derzeitigen Marktopportunitäten angepasste Finanzierungsstrategie wurden neue Verbindlichkeiten langfristig abgeschlossen. Inzwischen wurden 11 Prozent der Verbindlichkeiten mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr angebunden. Verkäufe im laufenden Jahr sollen die Fremdfinanzierungsquote von 43 Prozent auf unter die regulatorischen 33 Prozent senken.

Ausschüttung
Die Ausschüttung für das Geschäftsjahr 2023 beträgt im Hinblick auf die zukünftige Investitionsplanung CHF 2.20 pro Anteil und entspricht einer Ausschüttungsrendite von 2.06 Prozent. Die Ausschüttung erfolgt mit Valuta-Datum 26. April 2024 (Ex-Datum 24. April 2024).

Fondsanteile
Per Ende Geschäftsjahr 2023 wurden 267’390 Anteile gekündigt. Dies entspricht 7 Prozent der sich im Umlauf befindlichen Anteile. Die Rückzahlung der per 31.12.2023 gekündigten Anteile erfolgt spätestens im März 2025.

Ereignisse nach Bilanzstichtag
Durch die per Ende 2023 bereits beurkundeten Verkäufe von Liegenschaften in Wittenbach (SG) und La-Chaux-de-Fonds (NE) wird die Fremdfinanzierungsquote per Ende 2023 um einen Prozentpunkt sinken. Weitere strategische Verkäufe von Liegenschaften sind geplant.

Weitere Details, Zahlen und Fakten finden sich im Geschäftsbericht 2023 des HSL Fund:
https://www.helvetica.com/produkte/download-center
(Helvetica/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert