Hotelplan baut Angebot an nachhaltigen Hotels aus

Travelife

Glattbrugg – Hotelplan hat das Angebot an umweltfreundlichen und sozialen Hotels ausgebaut, die mit dem Nachhaltigkeits-Label „Travelife“ zertifiziert sind. In dieser Wintersaison bietet Hotelplan solche nachhaltigen Unterkünfte zum ersten Mal auch an attraktiven Langstrecken-Destinationen wie zum Beispiel Mexiko, Mauritius oder Thailand an.

Das internationale Nachhaltigkeits-Label „Travelife“ findet in der Tourismusbranche immer grösseren Anklang. Jedes Jahr nimmt die Zahl der Hotels zu, welche freiwillig insgesamt 100 ökologische und soziale Kriterien erfüllen und sich entsprechend auszeichnen lassen.?

Sparsamer Umgang mit den Ressourcen
Reisegäste, die sich für den Aufenthalt in einer „Travelife“-zertifizierten Unterkunft entscheiden, können sicher sein, dass dort beispielsweise sparsam mit Wasser und Strom umgegangen wird. Zudem verpflichtet sich das Hotel, allen Mitarbeitenden schriftliche Arbeitsverträge auszustellen, Mindestlöhne zu befolgen oder die lokale Wirtschaft zu berücksichtigen.

Seit Sommersaison 2011 im Angebot
Hotelplan hatte in der Sommersaison 2011 erstmals „Travelife“-zertifizierte Hotels im Angebot, und zwar insgesamt 171 Häuser in den vier Badeferien-Katalogen „Ägypten & Tunesien“, „Spanien, Portugal & Italien“, „Griechenland & Zypern“ und „Türkei“.

Für die Wintersaison 2011/2012 hat Hotelplan dieses Angebot auf ausgewählte Langstrecken-Destinationen ausgeweitet: Neu umfassen auch die Kataloge „Asien“, „Mexiko & Karibik“ sowie „Indischer Ozean“ insgesamt 147 Hotels mit dem „Travelife“-Zertifikat. Eine detaillierte Aufstellung der Hotels ist in den jeweiligen Preislisten aufgeführt.

Weltweite Verbreitung und Anerkennung überzeugt
„Es freut uns, dass wir mit diesem Schritt ‹Travelife› weiter unterstützen und gleichzeitig unsere Palette an nachhaltigen Unterkünften ausbauen können“, sagt Thomas Stirnimann, CEO Hotelplan Suisse. „An ‹Travelife› überzeugt uns neben der immer grösser werdenden Akzeptanz in der Reisebranche vor allem auch die weltweite Verbreitung und Anerkennung dieses Labels. Gleichzeitig werden wir aber auch weiterhin mit lokalen Partnern wie Fair Trade in Tourism South Africa in Südafrika oder Rainforest Alliance in Costa Rica zusammenarbeiten“, ergänzt er. (Hotelplan/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.