HSL Fund startet Kapitalerhöhung über rund CHF 120 Millionen

HSL Fund startet Kapitalerhöhung über rund CHF 120 Millionen
Hans R. Holdener, Helvetica-CEO. (Foto: Helvetica)

Zürich – Die Fondsleitung startet die Kapitalerhöhung für den Helvetica Swiss Living Fund über maximal CHF 117.5 Millionen für den Kauf von 16 Liegenschaften im Wert von CHF 143 Millionen.

Die Helvetica Property Investors AG führt für den HSL Fund vom 16. November bis zum 2. Dezember 2021, 12.00 Uhr MEZ eine Kapitalerhöhung von bis zu maximal CHF 117.5 Millionen durch. Jedem bisherigen Anteil wird ein (1) Bezugsrecht zugeteilt. Jeweils fünf (5) Bezugsrechte berechtigen zum Bezug von drei (3) neuen Anteilen gegen Bezahlung des Emissionspreises in Schweizer Franken. Es werden maximal 1‘028‘366 neue Anteile ausgegeben. Die Anzahl der sich im Umlauf befindenden Anteile erhöht sich dadurch von 1‘713‘944 auf maximal 2‘742‘310 Anteile. Der Ausgabepreis beträgt CHF 114.24 netto pro neuen Anteil und wurde gemäss Fondsvertrag (§ 17 Ziffer 3) festgelegt.

Nach Ablauf der Bezugsfrist wird die genaue Anzahl der neu auszugebenden Anteile, basierend auf den eingegangenen Zeichnungen, festgelegt. Es findet kein offizieller Bezugsrechtshandel statt. Bezugsrechte, die während der Bezugsfrist nicht ausgeübt wurden, verfallen nach dem 2. Dezember 2021, 12.00 Uhr MEZ, wertlos. Die Liberierung der neu auszugebenden Anteile erfolgt am 6. Dezember 2021.

Die Mittel aus der Kapitalerhöhung sind für den bereits gesicherten Erwerb von 16 Liegenschaften an guten Lagen mit über 287 Wohnungen im Wert von CHF 143 Millionen vorgesehen. Das Portfolio verteilt sich auf die Kantone Basel-Stadt (31%), St. Gallen (33%), Thurgau (10%) und Zürich (26%). Durch die Akquisitionen wächst der Fonds neu auf über 1’000 Wohnungen an attraktiven Standorten in der Schweiz. Der Kauf der Liegenschaften ist unmittelbar nach Liberierung der Kapitalerhöhung vorgesehen und bedeutet einen weiteren, wichtigen Meilenstein im Hinblick auf die angestrebte Kotierung des HSL Fund an der SIX Swiss Exchange bis Ende 2022. Für das Geschäftsjahr 2021 plant die Fondsleitung, die Ausschüttung gegenüber dem Vorjahr um 10% auf rund CHF 3.40 pro Anteil zu erhöhen.

Die Zürcher Kantonalbank agiert in dieser Transaktion als Lead Manager. Die Fondsanteile werden ausserbörslich durch die Bank J. Safra Sarasin AG gehandelt. (Helvetica/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.