Igora: Wenn aus Metallverpackungen Kunst wird

Igora
(Foto: IGORA)

(Foto: IGORA)

Rapperswil – Im Knie Kinderzoo sind 36 grosse und kleine Hobbykünstler für ihre Recyclingkunst ausgezeichnet worden. Der nationale Kreativ-Wettbewerb „Recyclingkunst aus Metallverpackungen“ beiden Recyclingorganisationen IGORA-Genossenschaft für Aluminium-Recycling und Ferro Recycling wurde bereits zum 18. Mal durchgeführt.

In der Schweiz werden Metallverpackungen wie Getränkedosen, Senftuben, Tierfutterschalen, Kaffeeekapseln aus Aluminium und Konservendosen aus Stahlblech gesammelt und recycelt, was das Zeug hält. Dass diese Alltagsverpackungen aus Metall aber nicht nur wiederverwertet, sondern dass daraus auch ästhetische und veritable Kunstwerke entstehen können, verdeutlicht sich immer wieder neu mit dem Kreativwettbewerb „Recyclingkunst aus Metallverpackungen“. Zur 18. Austragung mit dem Wettbewerbsthema „SAFARI“ gingen insgesamt 158 Kunstwerke ein. Die Preisverleihung besuchten Kinder, Jugendliche, Erwachsene sowie zahlreiche Schulklassen aus der ganzen Schweiz, um zu erfahren, ob ihr Werk zu den 36 Gewinnern zählt.

Wichtiges Zeichen für nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen
In seiner Begrüssungsrede lobte Markus Tavernier, Geschäftsführer der IGORA und von Ferro Recycling die Kreativität und den unermüdlichen Einsatz, die hinter den Kunstwerken wie „Gürteltier im Safariland“, „Siesta im Löwencamp“, „Sitzender Elefant“, „Panik im Affenbaum“ usw. stecke. Jedes Jahr sei er vom grossen Enthusiasmus der Teilnehmer beeindruckt. Die vielen engagierten Kinder und Jugendlichen setzen durch ihren gestalterischen Eifer mit Wiederverwertbarem ein wichtiges Zeichen für einen nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen. Und genau das sei ein wichtiger Anspruch der beiden Recyclingorganisationen. Für Jurypräsident Franco Knie ist die kreative Betätigung ein sinnvoller Ausgleich zur Hektik des Alltages und zudem schätzt er am Anlass das gute Zusammenspiel zwischen Jung und Alt.

Freude sowie Gold und Bares für die Gewinner
Gesamthaft zählten 28 Kinder und Jugendliche in den Kategorien Einzelkünstler und Gruppen sowie sieben erwachsene Hobbykünstler zu den Glücklichen, die Geld und Gold aus den Händen von Jury-Präsident Franco Knie und Markus Tavernier in Empfang nehmen konnten (Liste der Gewinner im Anhang). Auf 14 Einzelkünstler (Kategorien Kinder und Jugendliche) wartete je ein Goldvreneli im Wert von ca. CHF 250. Die 14 Gruppenarbeiten in den gleichen Kategorien wurden mit je CHF 350 belohnt und die 7 erwachsenen Gewinner erhielten je 2 Goldvreneli im Wert von ca. CHF 500. Ein 36. Kunstwerk wird mit einem Sonderpreis der Nespresso SA und CHF 350 in bar geehrt.

Spende von 80 Franken pro Kunstwerk
Die Krönung der auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Veranstaltung bildete die Checkübergabe von 12’640 Franken an die Behindertenorganisation Pro Infirmis. Mit dieser Geste von 80 Franken pro eingereichtem Kunstwerk wird die Kreativität der Wettbewerbsteilnehmer zusätzlich mit dem sozialen Engagement der Veranstalter belohnt.

Neues Wettbewerbsthema
Im November wird die nächste Runde des Kreativ-Wettbewerbs zum Thema „Chilbi“ lanciert. 2016 jährt sich zudem die Partnerschaft zwischen den Recyclingorganisationen und Knies Kinderzoo zum 10. Mal. Dieses besondere Ereignis wird mit speziellen Aktivitäten gefeiert werden. Deshalb lohnt es sich schon jetzt für alle Hobbykünstler, Ideen und Metallverpackungen für den neuen Contest zu sammeln, um wiederum an der grossen Preisverleihung in Knies Kinderzoo dabei sein zu können. (IGORA/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.