Inselspital: Grundsteinlegung des neuen Hauptgebäudes

Inselspital
(Foto: zvg)

Bern – In Bern hat die feierliche Grundsteinlegung des neuen Hauptgebäudes des Inselspitals stattgefunden. Es soll im Jahr 2023 in Betrieb genommen werden und das Schweizerische Herz- und Gefässzentrum sowie verschiedene Fachkliniken beherbergen.

Das neue Hauptgebäude gilt als weiterer Meilenstein des «Masterplans Inselcampus» und der 2015 vom Berner Stimmvolk mit grosser Mehrheit angenommenen «Überbauungsordnung Insel Areal III». Damit soll das Insel-Areal bis 2030 modernisiert und harmonisiert werden. Der Neubau wird ab 2023 unter anderem das Bettenhochhaus ersetzen und so das neue Herzstück des Inselcampus darstellen.

Innovatives Spitalgebäude und Pionierprojekt
Der komplexe Neubau ist mit seiner digitalen Planung und als Minergie-P-Eco zertifiziertes Spitalgebäude ein Pionierprojekt. Neben kürzeren Wegen, die noch effizientere Prozesse ermöglichen sollen, stand das Wohlbefinden der Patientinnen und Patienten im Zentrum der Planung. Sie werden neben zentralen Anlaufstellen und grösseren Behandlungszimmern auch von einem angenehmen Ambiente profitieren. «Wir haben konsequent auf viel Tageslicht, Aussicht sowie helle und freundliche Materialien geachtet», betont Bruno Jung, der Gesamtprojektleiter des neuen Gebäudes. Besonders hervor hebt das Inselspital:

  • 82 000m2 Geschossfläche, 63m Höhe, 135’000t Beton und Stahl eingebaut
  • Klare Strukturen, Farbgebung und Signaletik erleichtern die Orientierung
  • Abstimmung mit Organisationen wie ProCap für optimale Barrierefreiheit
  • Hohe Energieeffizienz und ökologische Materialien
  • Hohe Standardisierung ermöglicht flexible und wirtschaftliche klinische Prozesse
  • 756 Veloparkplätze im Gebäude zur Unterstützung nachhaltiger Mobilität

(mc/pg)

Weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.