Jugendliche gestalten Verkehrs- und Mobilitätszukunft

Our Future Mobility Now

Brüssel – Die europäischen Pkw-, Lkw- und Bushersteller haben gemeinsam eine Kampagne gestartet, in der sie Jugendliche aus ganz Europa dazu einladen, Ideen und Gedanken zur Zukunft von Verkehr und Mobilität auszutauschen.

«Our Future Mobility Now» möchte der Jugend von heute eine Stimme geben, was die Fortbewegung von Menschen und Waren betrifft – in einer Welt, die mehr und mehr schnelllebig, vernetzt und global ist, und gleichzeitig Antworten auf Herausforderungen zu Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft braucht. Mithilfe eines Online-Wettbewerbs werden für die kreativsten und aufschlussreichsten Ideen 50 Jugendliche eingeladen, um bei einer exklusiven Veranstaltung in Brüssel im Juni Themen wie Mobilitäts-Services, zukunftsrelevante Fähigkeiten sowie neue Technologien und Vernetzung zu erforschen. Der Dialog wird nach der Veranstaltung online und mit weiteren Aktivitäten fortgeführt.

125. Geburtstag des Automobils
«2011 ist ein ganz besonderes Jahr für unsere Industrie: Wir feiern den 125. Geburtstag des Automobils – und die enormen Möglichkeiten für persönliche Unabhängigkeit, wirtschaftliche Entwicklung und soziale Mobilität, die es geschaffen hat» sagt Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und als Präsident der ACEA Vertreter der Automobilindustrie. «Wir haben dieses Projekt ins Leben gerufen, um auch der nächsten Generation von Europäern bei der Neuerfindung der Mobilität eine Stimme zu geben.»  Die Veranstaltung in Brüssel wird in enger Zusammenarbeit mit dem EU Projekt «Youth on the Move» stattfinden, das Mobilität in Ausbildung und Lehre europaweit fördert. Der Online-Wettbewerb wird bis Ende Mai 2011 laufen, und ist offen für junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren, die in Europa leben. (ACEA/mc/ss)

Über Our Future Mobility
Our Future Mobility ist ein Projekt von BMW, DAF, Daimler, FIAT, Ford of Europe, General Motors Europe, Jaguar Land Rover, MAN Truck & Bus, Porsche, PSA Peugeot Citroën, Renault Group, Scania, Toyota Motor Europe, Volkswagen Group, Volvo Car Corporation und Volvo Group. Das Projekt wird durchgeführt von der ACEA, dem europäischen Verband der Industrie in Brüssel. Die Automobilindustrie ist für die europäische Wirtschaft und Gesellschaft ein Hauptarbeitgeber, der 2.2 Millionen Arbeitnehmer direkt beschäftigt und weitere 10 Millionen indirekt. Der Sektor ist zudem der größte private Investor in Forschung und Entwicklung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.