Klimastiftung Schweiz: Geld für innovative und klimafreundliche KMU

Klimastiftung Schweiz: Geld für innovative und klimafreundliche KMU

Vincent Eckert, Geschäftsführer der Klimastiftung Schweiz. (Foto: Klimastiftung)

Zürich – Rund 2.5 Millionen Franken kann die Klimastiftung Schweiz 2015 an kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) verteilen. Gefördert werden Firmen aus der Schweiz und Liechtenstein, die entweder umweltfreundliche Produkte entwickeln oder im eigenen Betrieb Energie sparen. Anträge nimmt die Stiftung bis zum 1. September entgegen.

Einheimische Unternehmer haben viele gute Ideen, davon ist die Klimastiftung Schweiz überzeugt. Sie unterstützt jedes Jahr mehrere Innovationen in der Schweiz und in Liechtenstein, die grosse Energieeinsparungen ermöglichen. Die Projekte reichen von effizienten Heizungen über neuartige Solarzellen bis zu Abluftventilen und effizienten Duschwannen. Auch mehrere Software-Projekte wurden bereits unterstützt. Sie verbessern zum Beispiel den Energieverbrauch in Gebäuden oder ermöglichen das Teilen von Autos. Vincent Eckert, Geschäftsführer der Klimastiftung Schweiz, erklärt: «Dass KMU neue Produkte zum Energiesparen entwickeln, ist nicht nur für den Klimaschutz wichtig, sondern auch für den Wirtschaftsstandort Schweiz und Liechtenstein.»

Mehr Geld als im Vorjahr
Neben den Innovationen unterstützt die Stiftung auch KMU, die im eigenen Betrieb Energie sparen. Dazu können sie beispielsweise stromsparende Maschinen beschaffen, ihre Gebäude isolieren, ihre Computer mit Aussenluft kühlen oder ihre Heizung erneuern. Entsprechende Anträge können bis zum 1. September an die Stiftung gestellt werden (siehe http://www.klimastiftung.ch/kmu_foerdern.html). (Klimastiftung Schweiz/mc/ps)

Die Klimastiftung Schweiz ist eine freiwillige Initiative von der Wirtschaft für die Wirtschaft. Die Stiftung wird finanziert von 26 renommierten Dienstleistungsunternehmen in der Schweiz und in Liechtenstein. Die Spenden sind gekoppelt an die CO2-Lenkungsabgabe des Bundes. Die Partnerfirmen verbrauchen selbst wenig Heizöl und Gas. Sie bezahlen deshalb relativ wenig Abgaben. Mit der Rückvergütung an die Wirtschaft erhalten sie mehr Geld zurück, als sie bezahlt haben, denn die Rückvergütung orientiert sich unabhängig vom Verbrauch an der Grösse der Unternehmen. Den Überschuss der Rückvergütung zahlen die Partnerfirmen der Klimastiftung Schweiz. 2015 sind dieser Überschuss und damit die Einnahmen der Stiftung gestiegen: Der Bund hat die Rückvergütung an die Wirtschaft erhöht, die CO2-Abgabe aber nicht verändert.

Über die Klimastiftung Schweiz
Klima schützen. KMU stärken. Nach diesem Motto unterstützt die Klimastiftung Schweiz Projekte kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU), die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Stiftung hat seit ihrer Gründung 2008 mehr als 1000 KMU in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein mit 13 Millionen Franken unterstützt.
Die Klimastiftung Schweiz wurde als gemeinnützige, unabhängige Stiftung gegründet. Sie ist unter Bundesaufsicht und steht interessierten Firmen offen, die durch einen effizienten und gezielten Einsatz der Rückverteilung aus der CO2-Lenkungsabgabe den Klimaschutz verstärken wollen.
Seit Januar 2008 verlangt das CO2-Gesetz eine Abgabe auf Brennstoffe. Ein Teil der Abgaben fliesst zurück an die Wirtschaft. Vor allem grosse Dienstleistungsunternehmen erhalten mehr zurück, als sie bezahlt haben. Diese «Netto-Rückvergütung» setzen die Partnerfirmen der Klimastiftung Schweiz für Klimaschutzmassnahmen von Schweizer und Liechtensteiner KMU ein .
Die Partner der Klimastiftung Schweiz
Die Schweizer und Liechtensteiner Dienstleister Allianz Suisse, Alternative Bank Schweiz, AXA Winterthur, Bank J. Safra Sarasin, Bank Vontobel, ECA, Gebäudeversicherung Bern, Gebäudeversicherung Kanton Zürich, Glarner Kantonalbank, LGT, Liechtensteinische Landesbank, Man Investments, New Re, PartnerRe, Pictet & Cie, PwC, Raiffeisen Schweiz, Sanitas Krankenversicherung, SAP (Schweiz) AG, SCOR Services Switzerland AG, Swisscanto Asset Management AG, Swiss Life, Swiss Re, Vaudoise Assurances, VP Bank und XL Group sind Partner der Klimastiftung Schweiz.
Weitere Informationen: www.klimastiftung.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.