Klimastiftung Schweiz: Mehrere Millionen Franken für Klimaschutz-Projekte

Klimastiftung Schweiz: Mehrere Millionen Franken für Klimaschutz-Projekte
Vincent Eckert, Geschäftsführer der Klimastiftung Schweiz. (Bild: Klimastiftung Schweiz)

Zürich – Innovationen fürs Klima erhalten Rückenwind. Die Klimastiftung Schweiz investiert erneut mehrere Millionen Franken in Klimaschutz-Projekte in der Schweiz und Liechtenstein. Unternehmen mit konkreten Projekten können ab sofort Finanzierung beantragen.

Klimaschutz und Nachhaltigkeit stehen ganz oben auf der Agenda. Soll das Ziel einer klimaneutralen Schweiz bis 2050 erreicht werden, ist ein entschlossenes Engagement von allen Seiten nötig. Auch immer mehr KMU machen sich dafür stark, indem sie zukunftsträchtige Projekte lancieren oder in Sachen Energieeffizienz aufrüsten. Um ein solches Unterfangen wirtschaftlich und nachhaltig erfolgreich umzusetzen, brauchen viele Unternehmen allerdings eine Anschubhilfe. Diese können sie ab sofort bei der Klimastiftung Schweiz beantragen. Die Stiftung nimmt bis zum 1. März 2020 Anträge für finanzielle Unterstützung entgegen.

Innovationen fürs Klima gefragt
KMU in der Schweiz und Liechtenstein, die eine innovative Lösung für den Klimaschutz entwickeln, können online über die Webseite der Klimastiftung Schweiz einen Förderantrag stellen. Das Spektrum an Innovationen, die bisher von der Stiftung unterstützt wurden, ist breit: Während die einen dank der Schützenhilfe der Klimastiftung Schweiz energieeffiziente Glasfassaden entwickeln (HyWin), tüfteln andere an innovativen Kompostmethoden (WormUp) oder Bodenheizungen für Honigbienen (Vatorex) – allesamt neue Produkte, die letztlich dem Klima zugute kommen. Daneben unterstützt die Stiftung auch weitgreifende Massnahmen, um im eigenen Betrieb Energie zu sparen. Anträge für Energieeffizienzprojekte über 20‘000 CHF können ebenfalls bis zum 1. März eingereicht werden. Kleinere Effizienzmassnahmen, sogenannte Standardmassnahmen, können jederzeit beantragt werden.

Allein im letzten Jahr hat die Klimastiftung Schweiz 4.2 Millionen CHF in Klimaschutzprojekte und Energiesparmassnahmen von Schweizer und Liechtensteiner Unternehmen investiert.

Von der Wirtschaft für die Wirtschaft
Die Klimastiftung Schweiz erwartet erneut zahlreiche Anträge von Unternehmen mit neuen Ideen und fortschrittlichen Produkten, die zur Förderung des Klimaschutzes beitragen. «Die Schweiz führt die weltweite Rangliste der innovativsten Länder seit Jahren an. Insbesondere im Bereich Forschung und Bildung positioniert sie sich an vorderster Stelle. Damit ist der Nährboden für zukunftsträchtige Klimaschutz-Projekte gegeben», sagt Vincent Eckert, Geschäftsführer der Stiftung. «Gerade bei jungen Unternehmen, die mit innovativen Geschäftsideen einen positiven Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten wollen, fehlen aber oft die nötigen finanziellen Mittel», ergänzt Stiftungsrat und Leiter Corporate Responsibility und Nachhaltigkeit bei Raiffeisen Schweiz, Christian Hofer. «Mit ihrer breiten Abstützung in der Wirtschaft kann die Klimastiftung einen wichtigen Beitrag leisten, um diese Hürde zu überwinden.» Die Klimastiftung Schweiz kann auf die langjährige Unterstützung von 27 Partnerfirmen aus der Schweiz und Liechtenstein zählen, darunter Banken und Versicherungen sowie Dienstleister wie PwC Schweiz, Sanitas und SAP. Die Partnerfirmen spenden freiwillig ihre Rückvergütungen aus der CO2-Lenkungsabgabe und machen das Engagement der Klimastiftung Schweiz dadurch erst möglich. (Klimastiftung Schweiz/mc/ps)

Antrag auf Fördergeld stellen
Plant Ihr Schweizer oder Liechtensteiner KMU, Energie zu sparen oder entwickelt es klimafreundliche Produkte? Dann stellen Sie jetzt einen Antrag auf Fördergeld über unsere Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.