KTI-Projekt «Diversity Index»: Mit Vielfalt zum Erfolg

KTI-Projekt «Diversity Index»: Mit Vielfalt zum Erfolg

(Illustration: Hochschule Luzern – Wirtschaft)

Luzern – Unternehmen jeder Art und Grösse sind heute mit Diversity – Vielfalt – konfrontiert. Gerade in global tätigen Unternehmen wird der Umgang mit dieser Vielfalt ein immer zentraleres Thema. Zunehmend bestätigen Studien, dass die Umsetzung von Diversity Management zu einem besseren und nachhaltigeren Geschäftserfolg beiträgt, indem die Innovation, Kreativität und Problemlösungsfähigkeit eines Unternehmens unterstützt und gefördert werden.

Vom Bund im Rahmen des KTI-Projekts „Diversity Index“ unterstützt und in Kooperation von Wissenschaft (vertreten durch die Hochschule Luzern – Wirtschaft) und Praxis (vertreten durch AXA Winterthur, Credit Suisse, Ernst & Young, Guido Schilling AG, Zuger Kantonalbank und BILANZ) wird mit der vorliegenden Umfrage die Umsetzung von Diversity Management in den Schweizer Grossunternehmen ermittelt, welche den weltweiten Hauptsitz, oder den Sitz der Länder- oder Europagesellschaft oder den Hauptsitz einer Division in der Schweiz haben. Als Grundlage dient unter anderem die von der Handelszeitung erstellte Liste «Die grössten Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen in der Schweiz 2012».

Die Auseinandersetzung mit dem vorliegenden Diversity Index sensibilisiert zum Thema Diversity Management und unterstützt die Kenntnis des proaktiven Umgangs mit Vielfalt. Die Umfrage enthält eine Vielzahl von Umsetzungsbeispielen und Initiativen im Bereich Diversity Management. Diese können sowohl die Attraktivität des Unternehmens als Arbeitgeberin als auch die Personalzufriedenheit fördern  und somit in einer Wertsteigerung des Unternehmens resultieren.

Teilnahme an der Umfrage
Die Hochschule Luzern lädt Sie herzlich ein mitzumachen und dankt Ihnen für Ihr Engagement. Die Rückmeldungen werden ermöglichen, Ihnen aufzuzeigen, wo Sie hinsichtlich Diversity Management stehen und in welchen Bereichen Sie noch Verbesserungspotential haben.

Grundsätzlich gilt: Eine gezielte Personalpolitik in Bezug auf die Zusammensetzung des Personals, der Geschäftsleitung und des Verwaltungsrats kann sich positiv auf die Entwicklung des Unternehmens auswirken. Auf die Gegebenheiten des Unternehmens angepasst, kann durch Diversity Management sowohl die Attraktivität als Arbeitgeberin als auch die Personalzufriedenheit gefördert werden, was wiederum eine Wertsteigerung des Unternehmens zur Folge haben kann.

Zum Online-Fragebogen (Eingabefrist 30. Juni 2013)

Hinweise für die Beantwortung der Fragen

  • Es werden quantitative und qualitative Daten zu Ihrem Unternehmen sowie zur Struktur Ihres Schweizer Personals abgefragt:
  •   – Allgemeines zu Diversity Management im Unternehmen
  •   – Informationen zum Kriterium Alter
  •   – Informationen zum Kriterium Geschlecht
  •   – Informationen zum Kriterium Nationalität
  •   – Informationen zum Kriterium Religion
  •   – Informationen zum Kriterium Gesundheit
  • Falls nichts anderes vermerkt, beziehen sich die Angaben auf das Geschäftsjahr 2012.
  • Falls Ihr Unternehmen auch im Ausland tätig ist, bitte jeweils die Angaben für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, welche (vorwiegend) in der Schweiz tätig sind, nennen.
  • Der Übersichtlichkeit halber wird in den Fragen jeweils nur von Diversity Management gesprochen. Inclusion Management ist jedoch stets inbegriffen.
  • Die Reihenfolge bei Antwortmöglichkeiten ist nicht wertend.
  • Die Geschäftsleitung soll auch eine allfällig erweiterte Geschäftsleitung umfassen.

(Hochschule Luzern/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.