Kultur eines Unternehmens ist kritischer Erfolgsfaktor

Stefan Steger
Stefan Steger, Managing Director von Korn Ferry Schweiz. (Foto: Korn Ferry)

Stefan Steger, Managing Director Schweiz Korn Ferry. (Foto: Korn Ferry)

Zürich – Führungskräfte betrachten die Unternehmenskultur als kritischen Erfolgsfaktor, schenken ihr in der Praxis aber noch zu wenig Aufmerksamkeit. So sind Strategie und Kultur in nur gut einem Drittel der Unternehmen aufeinander abgestimmt. Dies geht aus dem dritten Teil einer grossangelegten Studie von Korn Ferry (NYSE:KFY), dem weltweit führenden Personalberatungsunternehmen, hervor.

Teil 3 der „Real World Leadership“-Studie von Korn Ferry zeigt, dass Führungskräfte die Prägung und Förderung der Unternehmenskultur als matchentscheidend betrachten, sowohl im Hinblick auf die Ausrichtung, die internen Prozesse als auch die Performance eines Unternehmens.

«Was ein Unternehmen im Innersten zusammenhält»
„Die Kultur ist das, was ein Unternehmen im Innersten zusammenhält. Gerade in der heutigen globalen, vernetzten und heterogenen Welt ist ein pro-aktiver Umgang mit der Unternehmenskultur unabdingbar. Er entscheidet über Gedeih und Verderb eines Unternehmens“, so Stefan Steger, Managing Director von Korn Ferry Schweiz.

Die Resultate der Korn-Ferry-Studie überraschen insofern, als dass der Ausgestaltung der Unternehmenskultur häufig noch nicht genügend Beachtung geschenkt wird, wie bereits eine 2014 von Korn Ferry durchgeführte Studie gezeigt hat. So sind nur 32 Prozent der Meinung, dass Strategie und Kultur in ihren Unternehmen überhaupt aufeinander abgestimmt sind.

Leadership-Development-Programme
„Die Resultate unserer Studie zeigen, dass Führungskräfte stärker für die Bedeutung der Unternehmenskultur sensibilisiert werden müssen. Leadership-Development-Programme gehören hierbei zu den wichtigsten Tools“, so Stefan Steger. „Denn kultureller Wandel passiert dann, wenn eine überwiegende Anzahl an Führungskräften neue Verhaltensweisen annimmt, die konsistent sind mit der strategischen Ausrichtung eines Unternehmens. Und wenn Führungskräfte ihr Verhalten ändern, tun es die Mitarbeitenden automatisch auch“, so Stefan Steger.

Neben Leadership-Development-Programmen gehört die interne Kommunikation und die Einbettung der Kultur in die Managementziele laut der Studie zu den wichtigsten Mitteln, mit denen die Unternehmenskultur gefördert werden kann. (Korn Ferry/mc/ps)

Über die Studie
Die „Real World Leadership“-Studie von Korn Ferry wurde im Sommer 2015 durchgeführt. Insgesamt nahmen 7‘500 Führungskräfte aus 107 Ländern an der Studie teil. Davon waren 26 Prozent Vertreter von Verwaltungsräten, 31 Prozent Executive-, Senior- oder Vice President, 27 Prozent CEO/Direktor und 16 Prozent stammten aus der nachgelagerten Ebene. Die Studie besteht aus vier Teilen, wovon bisher Teil 1 (Oktober 2015), Teil 2 (Dezember 2015) und Teil 3 (Februar 2016) veröffentlicht worden sind. Weitere Informationen zur Studie sind zu finden auf: http://www.kornferry.com/real-world-leadership

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.