Laurent Favre ist neuer Zentralpräsident von Swiss Engineering

Laurent Favre

Laurent Favre übernimmt die Amtsgeschäfte von Mauro Pellegrini.

ZürichDie 113 Delegierten der 26 Sektionen und 22 Fachgruppen von Swiss Engineering wählten an der Delegiertenversammlung in Bellinzona Nationalrat Laurent Favre zum neuen Zentralpräsidenten. Mit Laurent Favre gewinnt Swiss Engineering eine in Politik, Wirtschaft und Bildung bestens vernetzte Persönlichkeit für die Spitze des Verbands.

Der 39-jährige diplomierte Ingenieur-Agronom ist hauptberuflich Geschäftsführer des Verbands der «Chambre neuchâteloise d’agriculture et de viticulture», Nationalrat seit 2007 und Mitglied der NR-Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie UREK. Der bisherige Zentralpräsident Mauro Pellegrini gibt nach 15 Jahren der Führungstätigkeit im Zentralvorstand – sechs Jahre als Zentralpräsident und neun Jahre als Mitglied des Zentralvorstands – gemäss statutarischer Vorgaben sein Amt ab und wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Schweiz-weit verankerte Milizorganisation
Mit der Wahl von Bruno Storni, diplomierter Elektroingenieur, als neues Mitglied des Zentralvorstands wird die Verbandsspitze mit einem Tessiner Vertreter und einem hervorragenden Kenner der Ingenieurbranche ergänzt. Mit dem neu zusammengesetzten achtköpfigen Zentralvorstand und der Schweiz-weit verankerten Milizorganisation der 48 Sektionen und Fachgruppen kann Swiss Engineering auch künftig seine vielfältigen Aufgaben im Interesse der Ingenieure und Architekten wahrnehmen.

Die kommende Delegiertenversammlung findet am Samstag, 25. Mai 2013 in Bern statt. (Swiss Engineering/ots/m/ps)

Über Swiss Engineering
Swiss Engineering ist mit 13’500 Mitgliedern das grösste berufliche Netzwerk der Ingenieure und Architekten in der Schweiz. Der Verband setzt sich seit über 100 Jahren für ihre Berufsinteressen in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.