Malawi: Bisher grösste Elefantenumsiedlung abgeschlossen

African Parks
(Foto: Pete McBride)

Johannesburg – In Malawi hat die Naturschutz-Nichtregierungsorganisation African Parks die grösste Elefantenumsiedlung aller Zeiten erfolgreich abgeschlossen. Insgesamt wurden 520 Elefanten vom Liwonde National Park sowie dem Majete Wildlife Reserve in Malawi zum Nkhotakota Wildlife Reserve, welches in Zusammenarbeit mit Malawis Department of National Parks and Wildlife (DNPW) geleitet wird, überführt.

Die Umsiedlung verfolgte zweierlei Ziele: den Wildtierbestand in Nkhotakota zu erneuern sowie Liwonde und Majete vom Elefantenüberschuss zu entlasten. Jahre der Wilderei liessen den Bestand in Nkhotakota vor Beginn der Umsiedlung von 1500 auf weniger als 100 sinken, doch African Parks widmete sich zwei Jahre der Revidierung verschiedenster Rechtsdurchsetzungen, der Zusammenarbeit mit Gemeinschaften sowie der Vorbereitung der sicheren Ankunft der Elefanten.

Im letzten Jahr wurden 261 Elefanten zusammen mit 1100 anderen Tieren umgesiedelt, um Nkhotakotas Wildbestand zu erneuern. In diesem Jahr, beginnend am 17. Juni, wurden 225 weitere Elefanten und andere Tiere von Majete und Liwonde nach Nkhotakota geschickt. Zusätzlich wurden 34 weitere Elefanten von Liwonde zum Nyika National Park verlagert, so dass sich die Gesamtzahl erfolgreich umgesiedelter Elefanten auf 520 beläuft.

Aktion zur Sicherung der Zukunft der Elefanten Malawis
«Gemeinsam mit African Parks haben wir aussergewöhnliche Massnahmen ergriffen, um die Zukunft von Malawis Elefanten zu sichern und helfen gleichzeitig Menschen, die nahe dieser überaus wichtigen Wildflächen leben. Wir wirken in zwei Naturparks konfliktreduzierend, während wir gleichzeitig ökologische Prozesse instand setzen sowie den Tourismus in einem dritten Park fördern, was positive Auswirkungen auf lokale Gemeinschaften hat. Das ist in der Tat eine Win-Win Situation für sowohl die Menschen als auch die Tierwelt», erklärt Brighton Kumchedwa, Leiter der DNPW.

Wendepunkt für Malawi
«Wir hören selten gute Neuigkeiten über Elefanten in Afrika», so Peter Fearnhead, CEO von African Parks. «Diese erfolgreiche Umsiedlung bedeutet einen Wendepunkt für Malawi, welches sich als Führer im Bereich der afrikanischen Elefantenerhaltung und Naturparkinstandsetzung etablieren konnte. Die Unterbringung von 500 Elefanten mit der Gewissheit, dass es ihnen in Nkhotakota bestens ergehen wird, ist eine Geschichte von Stolz und Überleben und vorbildhaft dafür, was mit konstruktiver Zusammenarbeit erreicht werden kann.»

Die Initiative wurde unter anderem durch die finanzielle Unterstützung der Wyss Foundation des Schweizer Unternehmers und Philanthropen Hansjörg Wyss ermöglicht. (mc/pg)

African Parks

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.