Manager: Höchste Vitalität ab 50 Jahren

Manager: Höchste Vitalität ab 50 Jahren

Experte: «Leistungsfähigkeit keine Frage des Alters.»

Haifa/Braunschweig – Manager erreichen das höchste Level ihrer Vitalität am Arbeitsplatz in ihren Fünfzigern. Je älter die Führungskräfte werden, desto vitaler sind sie, besonders zwischen 50 und 59 Jahren. Ab dem 57 Lebensjahr nimmt deren Vitalität dann wieder allmählich ab. Dies geht aus einer aktuellen Studie der Universität Haifa hervor, die insgesamt 545 Manager aus den Bereichen High-Tech, Ingenieurwesen und Infrastruktur auf ihre Funktionalität hin untersucht haben.

«Leistungsfähigkeit ist keinesfalls eine Frage des Alters. Mithilfe der so genannten kristallinen Intelligenz, die sich durch die jahrzehntelange Verdichtung von Erfahrungen und Routinen auszeichnet, gelingt es Arbeitnehmern bis ins fortgeschrittene Alter vital und leistungsfähig zu sein», erklärt Dietrich von der Oelsnitz, Experte für Unternehmensführung von der Technischen Universität Braunschweig im Interview mit pressetext.

Wichtige Eigenschaften wie etwa das Bewerten, Interpretieren oder Reflektieren von unternehmerischen Prozessen und Zusammenhängen können ältere Entscheidungsträger aufgrund ihres grossen Erfahrungsschatzes oft besser als junge Manager, so von der Oelsnitz.

Geringere Wechselabsichten
Studienleiter Shmuel Grimland hat Arbeitsvitalität damit definiert, Aufträge mit Begeisterung, Elan und Kompetenz auszuführen und gleichzeitig mit seiner eigenen Leistung zufrieden zu sein. Die Ergebnisse zeigen: Je höher die Vitalität bei Managern ist, desto grösser ist der persönliche Einsatz für das Erreichen von Zielen in der Arbeit.

Zudem hat Grimland herausgefunden, dass Vitalität am Arbeitsplatz positiv mit der hierarchischen Position im Unternehmen sowie der Lebenszufriedenheit korreliert. Dynamische und vitale Manager haben darüber hinaus seltener die Absicht, ihren Arbeitsplatz zu verlassen als deren ausgelaugten Kollegen.

Teil des Unternehmenserfolgs
Grimland, der diese Studie im Rahmen seiner Dissertation durchgeführt hat, ist mit seinen Professoren einer Meinung: «Die Vitalität von Arbeitnehmern trägt massgeblich zum Erfolg einer Organisation ab.» Durch gezielte Investitionen in ältere, dafür aber routiniertere und erfahrenere Arbeitnehmer im Alter von rund 50 Jahren können Unternehmen eine höhere Produktivität erlangen. (pte/mc/ps)

Orginalbeitrag bei pressetext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.