Marktwerte von Renditeimmobilien steigen auch im 2. Quartal

Immobilien
(Photo by Cytonn Photography on Unsplash)

Zürich – Die Marktwerte von gemischt genutzten Renditeimmobilien sind im 2. Quartal 2021 gegenüber dem Vorquartal um 0,5 Prozent gestiegen. Während Mehrfamilienhäuser um 0,8 Prozent zulegten, stagnierte der Marktwert von Büroimmobilien.

Über die letzten vier Quartale haben sowohl Büroimmobilien (+0,6%), als auch Mehrfamilienhäuser (+0,4%) an Marktwert gewonnen, wie aus der am Freitag von Fahrländer Partner Raumentwicklung (FPRE) veröffentlichten Erhebung hervorgeht. Mit Blick auf die vergangenen vier Quartale betrug die Wertsteigerung ebenfalls 0,5 Prozent.

Deutlichster Anstieg in der Region Zürich
Regional betrachtet seien die Marktwerte gemischt genutzter Renditeimmobilien in den Regionen Zürich (+2,9%) und Ostschweiz (+1,0%) zum Vorjahresquartal am deutlichsten gestiegen. Dagegen kam es in den Regionen Mittelland (-2,9%), Genfersee (-1,8%) sowie Basel (-0,4%) zu Wertminderungen.

Gemäss provisorischen Daten hat sich im Jahr 2021 bei gemischt genutzten Renditeimmobilien wie schon im Vorjahr eine Cashflowrendite von 3,2 Prozent ergeben. Die Gesamtrendite sei dank der Wertänderungsrendite auf 4,1 von 3,0 Prozent im Vorjahr gestiegen. Diese dürfte nach einem negativen Vorzeichen im Vorjahr (-0,2%) im laufenden Jahr voraussichtlich positiv sein (+0,9%), schreibt FRPE.

Für den restlichen Jahresverlauf erwartet der Raumplaner bei Mehrfamilienhäusern stabile Marktwerte. Dabei hätten stark nachgefragte Regionen noch etwas Spielraum nach oben, dagegen zeichneten sich in der Peripherie vor allem bei Altbauten Wertverluste ab. Bei Büroimmobilien hingegen geht FPRE vor allem abseits der Toplagen von Preisrückgängen aus. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.