Migros-Tochter m-way plant weiteren Ausbau ihres Filialnetzes

m-way

(Foto: m-way)

Glattbrugg – Die Migros-Tochter m-way, die auf den Vertrieb von Elektrofahrzeugen und ökologischen Mobilitätslösungen für Private und Unternehmen spezialisiert ist, plant einen weiteren zügigen Ausbau ihres Fachmarkt-Filialnetzes. Ziel des Unternehmens ist es, mit innovativen Franchise-Partnern mittlere und kleinere Schweizer Städte zu erschliessen und somit die Präsenz in der gesamten Schweiz zu verstärken.

In Basel hat m-way im Juli ihre sechste Filiale eröffnet. Mit der geplanten Eröffnung eines zweiten Shops im kommenden Winter in Bern, wo das Unternehmen bereits im Westside präsent ist, beschliesst m-way ihre erste Expansionswelle mit eigenen Fachmärkten. Somit verfügt das Unternehmen bis Ende Jahr über sieben eigene Filialen in den bedeutendsten Städten der deutschen und französischen Schweiz, namentlich in Zürich, Basel, Bern, St. Gallen, Genf und Lausanne. Für den weiteren Ausbau setzt das Unternehmen auf das Franchising-Konzept und will sein Filialnetz mit geeigneten Franchise-Partnern sukzessive ausbauen und dadurch zusätzliche Gebiete erschliessen.

Flächendeckende Präsenz in den Ballungsgebieten
Hans-Jörg Dohrmann, Geschäftsführer von m-way, erläutert: „Wir haben die Vision einer neuen vernetzten Mobilität, die es der stark wachsenden Bevölkerung in den Ballungsgebieten erlaubt, sich ökologisch, schnell und günstig fortzubewegen. Das Franchise-Konzept ermöglicht uns, die Marke m-way zu stärken und unser
Geschäftsmodell erfolgreich umzusetzen.“ m-way plant innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahren in den wichtigsten Schweizer Städten mit einer eigenen Filiale oder einem Franchise-Partner präsent zu sein und dadurch auf insgesamt 15 Standorte anzuwachsen.

Als Franchise-Partner in Frage kommen bestehende Zweiradfachgeschäfte aber auch Garagisten sowie Jungunternehmer und Pioniere, die nachhaltige Lösungen für eine neue Mobilität anbieten möchten, heisst es in einer Medienmitteilung. „Mit dem Franchising-Konzept ergibt sich für beide Seite eine Win-Win-Situation“, so Dohrmann. „Wir profitieren vom Vertriebs- und Branchen-Know-How sowie vom Kundenstamm regional erfolgreicher Fachgeschäfte. Die Partner haben den Vorteil, frühzeitig auf einen neuen Trend aufzuspringen, ihr Angebot sinnvoll zu erweitern und an einer innovativen Geschäftsidee zu partizipieren.“ (Migros/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.