MoneyPark: Versicherungen haben im Schweizer Hypomarkt je länger, je mehr die Nase vorn

Stefan Heitmann
MoneyPark-CEO Stefan Heitmann. (Foto: MoneyPark)

Zürich – Obschon Versicherungen im Hypothekarmarkt nur einen geringen Marktanteil aufweisen, konkurrenzieren sie traditionelle Hypothekarbanken immer wie mehr. Versicherungen unterbieten Banken seit einiger Zeit auch bei mittleren Laufzeiten und nicht mehr nur bei den langlaufenden Hypotheken. Dieser Trend hat sich bereits im vergangenen Jahr abgezeichnet und scheint sich nun weiter zu manifestieren.

Versicherungen sind angesichts der Übermacht der Banken im Hypothekarmarkt zwar relativ unbedeutend: Ende 2015 betrug der Marktanteil von Versicherungen gerade mal rund 4 Prozent. Dennoch sind die Hypoangebote von Versicherungen konkurrenzfähig und machen den Banken langsam Boden streitig. Je länger der Anlagenotstand der Versicherungen und Pensionskassen anhält, desto forscher dringen sie in Geschäftsfelder ein, die bisher nicht zum Kerngeschäft gehörten. Dazu gehört insbesondere auch die Hypothekarvergabe, da sich mit Hypotheken im Gegensatz zu anderen Anlageformen nach wie vor eine positive Rendite erwirtschaften lässt. „Heute machen Hypotheken meistens einen verschwindend kleinen Teil aller Anlagen einer Schweizer Pensionskasse bzw. Versicherung aus. Über die nächsten Jahre erwarten wir hier eine deutliche Steigerung“, prognostiziert Stefan Heitmann, CEO von MoneyPark. „Von der wachsenden Konkurrenz am Hypothekarmarkt können gerade die Hypothekarnehmer profitieren – vorausgesetzt, sie verlassen sich beim Abschuss einer Finanzierung nicht blindlings auf die Hausbank“, ergänzt Heitmann.

Versicherungen liegen im Schnitt 20 Basispunkte unter den Banken
Versicherungen offerieren jeweils gut 20 Basispunkte unter Banken bei den 10-jährigen Festhypotheken. Wer also eine Hypothek in Höhe von 500‘000 Franken abschliesst, kann im Schnitt bei der Versicherung über die gesamte Laufzeit 10‘000 Franken sparen.

Bei mittleren Laufzeiten sehen wir seit Ende 2016 eine Trendumkehr
„Seit Ende 2016 greifen Versicherungen auch verstärkt in den Markt rund um die mittleren Laufzeiten ein und offerieren auch hier sehr kompetitiv“, zeigt Heitmann auf. In diesem Jahr lagen die offerierten Zinssätze für 5-jährige Festhypotheken zwischen 2 und 7 Basispunkte unter den Bankofferten. Bei den offerierten Sätzen handelt es sich im Übrigen nicht um blosse Richtzinsen, sondern um konkrete Zinsofferten, welche MoneyPark bei den entsprechenden Banken und Versicherungen für die Kunden eingeholt hat.

Zwischen 2012 bis 2016 lagen die Versicherungen bei den offerierten Zinsen jeweils über den Bankofferten. Ab Ende 2016 dreht sich das Blatt: Versicherungen greifen die Monopolstellung der Banken zunehmend auch bei mittleren Laufzeiten an.

Kopf-an-Kopf-Rennen bei den kurzen Laufzeiten
Keine klare Vorreiter-Rolle lässt sich derzeit bei den kurzen Laufzeiten über 2 Jahre ablesen. Zwar sind Banken über die Zeit hinweg betrachtet tendenziell günstiger als Versicherungen, Seit 2016 machen die Versicherungen aber auch hier Boden gut, und haben ihre Offerten massiv attraktiver gestaltet. (MoneyPark/mc/ps)

Über MoneyPark
MoneyPark ist die schweizweit führende technologiebasierte Beratungsplattform für Finanzprodukte und spezialisiert auf die unabhängige Vermittlung von Hypotheken und Vorsorgeprodukten sowie auf Vermögensverwaltung. MoneyPark bietet keine eigenen Finanzprodukte an, sondern offeriert seinen Kunden maximale Auswahl, unabhängige Beratung und direkten Abschluss. Die persönliche Kundenberatung erfolgt entweder in einer der über 25 MoneyPark-Filialen oder mittels Online-Beratungstools.
Besuchen Sie uns auf www.moneypark.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.