MSCI gibt Katar und VAE erneut einen Korb

Der Index-Entwickler MSCI (Morgan Stanley Capital International) hat seine Entscheidung über eine Heraufstufung der Vereinigten Arabischen Emirate und Katar zu «Emerging Markets» nach sechs Monaten Analyse zum dritten Mal vertagt.

Damit bleiben beide Golfstaaten auf dem Niveau von «Frontier Markets», zusammen mit Ländern wie Serbien, Bangladesch oder Vietnam. Sie bleiben aber weiterhin auf der Liste der potenziellen Emerging Markets-Kandidaten. MSCI will in sechs Monaten erneut über einen Upgrade der VAE und Katar entscheiden.

Der Dubai Financial Market (DFM) und die Abu Dhabi Exchange ADX reagierten am frühen Donnerstagmorgen mit deutlichen Kursverlusten.

Fortschritte gelobt, Hürden bleiben
In den Emiraten bestünde die Gefahr eines zwangsweisen Verkaufs von Anlagen bei fehlerhaftem Handel weiterhin, moniert MSCI. Der globale Index-Anbieter lobt aber zugleich Fortschritte bei der Verbesserung der Rahmenbedingungen, insbesondere in punkto «Verkauf bei simultaner Lieferung» an den Börsen in Dubai und Abu Dhabi.

Die Börse Doha in Katar müsse sich noch stärker ausländischen Investoren öffnen, fordert MSCI, damit der Erdgas-reiche Golfstaat in die Klasse der Emerging Markets mit Staaten wie dem BRIC, Ägypten, Türkei oder Ungarn aufsteigen könne. (mc/gaf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.